Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
de_weerdt [2018/10/05 12:01]
rfleischer angelegt
de_weerdt [2020/09/17 17:45] (aktuell)
rfleischer [Literatur]
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Matthias de Weerdt ====== ====== Matthias de Weerdt ======
  
-**Matthias de Weerdt** (* 2. Juli 1807 in Mark bei Weener; ​ † 19. Juli 1887 in Ihren) war mit anderen zusammen Gründer der ersten Ostfriesen-Gemeinde in Ihren, Diakon der Gemeinde und Missionar in Ostfriesland.+**Matthias de Weerdt** (* 2. Juli 1807 in Mark bei Weener; † 19. Juli 1887 in Ihren) war Böttchermeister, ​mit anderen zusammen Gründer der ersten Ostfriesen-Gemeinde in Ihren, Diakon der Gemeinde und Missionar in Ostfriesland. 
  
 ===== Leben ===== ===== Leben =====
  
-<font 12pt/​inherit;;​black;;​inherit>​Getauft ​am 22.5.1846 in Ihren von</​font>​__<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​Julius Köbner</​font>​__<font inherit/​inherit;;​black;;​inherit>​zusammen mit Ehefrau Harmke; die neun Getauften ​gründen ​mit zwei weiteren in Leer Getauften die erste Ostfriesen-Gemeinde in IhrenBöttchermeisterab 1849 Predigthelfer und Diakon der Gemeinde Ihrenverheiratet mit Harmke, geb. Schultesechs Kinder; ihr Haus wird zum ersten Treffpunkt der Baptisten in Ihren; er und</​font>​__<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​Peter de Neui</​font>​__<font inherit/​inherit;;​black;;​inherit>​betreuen ​im Wechsel die verstreuten Gläubigen im ostfriesischen Raum; über seine Missionsarbeit in Ostfriesland hat er ein Tagebuch geführt; sein Sohn Jan Matthias de Weerdt besuchte 1865 die Missionsschule in Hamburg und wurde Prediger in Ostfriesland1871 Prediger in Franeker/​Holland1891 nach Freeport/​Illinois ausgewandert. ​ ​CKGE_TMP_i ​(Margarete Jelten) ​CKGE_TMP_i<​/font>+{{  :​weerdt_matthias_de.jpg?​nolink&​200x232}}Er wurde am 22.5.1846 in Ihren von __<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​Julius Köbner</​font>​__ zusammen mit Ehefrau Harmke ​getauft. Die neun Getauften ​gründeten ​mit zwei weiteren in Leer Getauften die erste Ostfriesen-Gemeinde in Ihren. Von Beruf war er Böttchermeister ​und ab 1849 Predigthelfer und Diakon der Gemeinde Ihren. Er war verheiratet mit Harmke, geb. Schulte ​und sie bekamen ​sechs Kinder. Ihr Haus wurde zum ersten Treffpunkt der Baptisten in Ihren. Er und __<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​Peter de Neui</​font>​__ ​betreuten ​im Wechsel die verstreuten Gläubigen im ostfriesischen Raum. Über seine Missionsarbeit in Ostfriesland hat er ein Tagebuch geführt. Sein Sohn Jan Matthias de Weerdt besuchte 1865 die Missionsschule in Hamburg und wurde Prediger in Ostfriesland1871 Prediger in Franeker/​Holland ​und ist 1891 nach Freeport/​Illinois ausgewandert. (//Margarete Jelten//) 
 + 
 + 
 +===== Quellen ===== 
 + 
 +Handbuch M. Jelten, 1997, S. 324.325. 
 + 
 +===== Veröffentlichungen ===== 
 + 
 +Tätigkeitsbericht von 1861, in: M. Jelten, Dachziegel, 1984, S. 174-179. 
 + 
 +Tagebuch 1860-1864 (handschriftlich 127 S., Original in holländischer Sprache, 1986 handschriftlich ins Deutsche übertragen,​ Archiv der EFG Westoverledingen/Ihren, Archiv der EFG Firrel/​Remels). 
 + 
 +===== Literatur ===== 
 + 
 +Nachruf in Wahrheitszeuge 1887: Heimgang des Br. M. de Weerdt in Ihren; J. Lehmann, Geschichte, Bd. 2, 1900, S. 188.321; Donat, Ausbreitung,​ Register; Margarete Jelten, Dachziegel, 1984, S. 162.169.171.173.174 (Foto) -179; dies., Gemeinde Garten, 1985, S. 15ff (Kurzgeschichte „Unterschriftenliste am Abendmahlstisch“);​ Hero Jelten, Und der Herr tat hinzu. 125 Jahre Baptistengemeinde im Raum Hesel/​Uplengen,​ hg. zum Jubiläum 1990 v. d. EFG Firrel/​Remmels,​ S. 31.35.37.41 u.ö.; Geschichte der Baptistengemeinde Weener/Ems 1846 - 1896 - 1996 (Festschrift,​ Text: Friedel Popkes), Weener 1996, S. 5; M. Jelten, Meilensteine. Die ersten gläubig Getauften in Nordwestdeutschland. Historische Daten chronologisch sortiert, Bremerhaven 1996, 2. Aufl., S. 36; Hero Jelten, Der frühe Baptismus in Ostfriesland bis zum Anschluß an Preußen (1867), in: Freikirchenforschung 2001, Nr. 11, S. (51-67) 53.64.65. 
 + 
 +Bildnachweis:​ Margarete Jelten 1984