Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
hans-harald_mallau [2018/08/11 13:13]
rfleischer [Veröffentlichungen]
hans-harald_mallau [2021/03/10 18:48] (aktuell)
rfleischer [Quellen]
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Hans-Harald Mallau ====== ====== Hans-Harald Mallau ======
  
-**Prof. Dr. Hans-Harald Mallau** (* 12./13. März 1930 in Königsberg;​ † 25. Oktober 2006 in Reutlingen) war Bibliotheksleiter in Holstein, Assistent und Lehrbeauftragter in Kiel, schließlich Prof. für Altes Testament in Rüschlikon und Buenos Aires.+**Prof. Dr. Hans-Harald Mallau** (* 12. März 1930 in Königsberg;​ † 25. Oktober 2006 in Reutlingen) war Bibliotheksleiter in Holstein, Assistent und Lehrbeauftragter in Kiel, schließlich Prof. für Altes Testament in Rüschlikon/​Schweiz ​und Buenos Aires/​Argentinien.
  
  
 ===== Leben ===== ===== Leben =====
  
-Er war Sohn des Baptistenpredigers __<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​Hans Mallau</​font>​__ (1902-1975),​ wurde 1942 getauft und begann nach Schulbesuch und Abitur (1936-1948) ein Studium der Theologie in Berlin 1948. 1951 bis 1963 studierte er mit Unterbrechungen in Kiel. Von 1952-1954 war er Stipendiat an der "​Andover-Newton Theological School"​ in Boston/USA. 1954-1955 absolvierte er das Kandidatenjahr am Theologischen Seminar in Hamburg. Dr. theol. in Kiel 1963. Er arbeitete als wissenschaftlicher Assistent in Kiel 1963-1969. Dann wurde er Gastprofessor am Baptist Theological Seminary in Rüschlikon 1969-1970, um danach Prof. für Altes Testament in Buenos Aires zu werden von 1970-1977. Anschließend übernahm er das Fach Altes Testament am baptistischen Seminar in Rüschlikon 1977-1995. Seinen Ruhestand verbrachte er in der Baptistengemeinde Reutlingen. Seit 1975 stand er auf der deutschen Pastorenliste. 1995 ging er in den Ruhestand und wohnte zunächst in Wuppertal, dann in Reutlingen. "​Generationen von Studierenden (haben) von seinem umfassenden Wissen und seiner Lehrbegabung profitiert"​ (Regina Claas). Er war seit 1961 verheiratet mit Hildegard, geb. Zorn. Sie starb 1989. Sie hatten einen Sohn und eine Tochter. (//RF//)+{{  :​mallau-hans-harald.jpg?​nolink&​200x267|mallau-hans-harald.jpg}}Er war Sohn des Baptistenpredigers __<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​Hans Mallau</​font>​__ (1902-1975),​ wurde 1942 getauft und begann nach Schulbesuch und Abitur (1936-1948) ein Studium der Theologie in Berlin 1948. 1951 bis 1963 studierte er mit Unterbrechungen in Kiel. Von 1952-1954 war er Stipendiat an der "​Andover-Newton Theological School"​ in Boston/USA. 1954-1955 absolvierte er das Kandidatenjahr am Theologischen Seminar in Hamburg. ​1963 erwarb er den Dr. theol. in Kiel. Er arbeitete als wissenschaftlicher Assistent in Kiel 1963-1969. Dann wurde er Gastprofessor am Baptist Theological Seminary in Rüschlikon 1969-1970, um danach Prof. für Altes Testament in Buenos Aires zu werden von 1970-1977. Anschließend übernahm er das Fach Altes Testament am baptistischen Seminar in Rüschlikon 1977-1995. Seinen Ruhestand verbrachte er in der Baptistengemeinde Reutlingen. Seit 1975 stand er auf der deutschen Pastorenliste. 1995 ging er in den Ruhestand und wohnte zunächst in Wuppertal, dann in Reutlingen. "​Generationen von Studierenden (haben) von seinem umfassenden Wissen und seiner Lehrbegabung profitiert"​ (Regina Claas). Er war seit 1961 verheiratet mit Hildegard, geb. Zorn. Sie starb 1989. Sie hatten einen Sohn (Tibor) ​und eine Tochter ​(Michal). (//RF//)
  
-//​Kurzbiographie in: //Gutes predigen. 21 Predigten für das 21. Jahrhundert. Eine Predigtwerkstatt,​ Berlin 2004²2005, S. 31.+//​Kurzbiographie in: //Gutes predigen. 21 Predigten für das 21. Jahrhundert. Eine Predigtwerkstatt, hg. v. D. Lütz, Berlin ​(2004²2005, S. 31
 + 
 +//​Europäisch-Baptistische Föderation zum Tod von H.-H. Mallau, 31.10.2006 (Klaus Rösler)//: [[http://​www.ebf.org/​european-baptists-saddened-by-death-of-prof-hans-mallau&​uudisLang=ger|http://​www.ebf.org/​european-baptists-saddened-by-death-of-prof-hans-mallau&​uudisLang=ger]] 
 + 
 +===== Quellen ===== 
 + 
 +E-Mail von Dr. med. Max Dienel, Neuburg/​Donau,​ vom 10.3.2021.
  
  
Zeile 15: Zeile 21:
 Die Sünde wider den Heiligen Geist. Eine Ergänzung zu dem Art. in Wort und Tat 1961, S. 135ff, in: Wort und Tat 1961, H. 7, S. 207f. Die Sünde wider den Heiligen Geist. Eine Ergänzung zu dem Art. in Wort und Tat 1961, S. 135ff, in: Wort und Tat 1961, H. 7, S. 207f.
  
-BBP, in: Semesterzeitschrift 4, 1962, S. 32-34.+BBP (//"​Bunte Baptistenpost",​ über ev.-freikirchliche Zeitschriften//​), in: Semesterzeitschrift 4, 1962, S. 32-34.
  
 Die theologische Bedeutung der Wüste im Alten Testament, Dissertation Kiel 1963 (Promotion bei Hans-Wilhelm Hertzberg, 395 S.). Die theologische Bedeutung der Wüste im Alten Testament, Dissertation Kiel 1963 (Promotion bei Hans-Wilhelm Hertzberg, 395 S.).
Zeile 23: Zeile 29:
 Die Trauung. Setzt die jüdisch-christliche Religion eine bestimmte Eheauffassung?,​ in: Semesterzeitschrift 13, 1966/67, S. 13-17. Die Trauung. Setzt die jüdisch-christliche Religion eine bestimmte Eheauffassung?,​ in: Semesterzeitschrift 13, 1966/67, S. 13-17.
  
-Anpassung oder Absonderung,​ in: Semesterzeitschrift 16, 1968, S. 28-31.+Anpassung oder Absonderung ​(Referat vor der Predigerkonferenz der Vereinigung Hessen-Siegerland im Oktober 1967), in: Semesterzeitschrift 16, 1968, S. 28-31.
  
 Bekehrung und Gemeinde, in: Semesterzeitschrift 18, 1969, S. 36f. Bekehrung und Gemeinde, in: Semesterzeitschrift 18, 1969, S. 36f.
Zeile 37: Zeile 43:
 Die Haltung der Baptisten zu den deuterokanonischen Schriften, in: Die Apokryphenfrage im ökumenischen Horizont, hg. v. S. Meurer (Die Welt der Bibel, Bd. 22), Stuttgart 1989, S. 117-120 (englische Ausgabe 1991). Die Haltung der Baptisten zu den deuterokanonischen Schriften, in: Die Apokryphenfrage im ökumenischen Horizont, hg. v. S. Meurer (Die Welt der Bibel, Bd. 22), Stuttgart 1989, S. 117-120 (englische Ausgabe 1991).
  
-"Gott ist einer!"​ Zentrale Aussagen des Jahwe-Glaubens,​ in: ZThG 3/1998, S. 256-265.+"Gott ist einer!"​ Zentrale Aussagen des Jahwe-Glaubens,​ in: ZThG 3/1998, S. 256-265: [[https://​www.gftp.de/​downloads-und-dokumente/​send/​25-zthg-02-1997/​114-hhmallau|https://​www.gftp.de/​downloads-und-dokumente/​send/​25-zthg-02-1997/​114-hhmallau]].
  
 Die Kurzverbote des Dekalogs. Anregungen für ein Gemeindeseminar,​ in: Was hast du - das du nicht empfangen hast. Dr. Eduard Schütz zum siebzigsten Geburtstag, hg. v. H.Becker u.a., Berlin 1998, S. 46-61. Die Kurzverbote des Dekalogs. Anregungen für ein Gemeindeseminar,​ in: Was hast du - das du nicht empfangen hast. Dr. Eduard Schütz zum siebzigsten Geburtstag, hg. v. H.Becker u.a., Berlin 1998, S. 46-61.
  
-Abtreibung in der Bibel, im rabbinischen und hellenistischen Judentum sowie im Urchristentum,​ in: ZThG 5/2000, S. 27-32.+Abtreibung in der Bibel, im rabbinischen und hellenistischen Judentum sowie im Urchristentum,​ in: ZThG 5/2000, S. 27-32: [[https://​www.gftp.de/​downloads-und-dokumente/​send/​28-zthg-05-2000/​163-hhmallau|https://​www.gftp.de/​downloads-und-dokumente/​send/​28-zthg-05-2000/​163-hhmallau]].
  
-Das Theologiestudium im BEFG und seine "​akademische Anerkennung",​ in: ZThG 6/2001, S. 9-18.+Das Theologiestudium im BEFG und seine "​akademische Anerkennung",​ in: ZThG 6/2001, S. 9-18: [[https://​www.gftp.de/​downloads-und-dokumente/​send/​29-zthg-06-2001/​191-hhmallau|https://​www.gftp.de/​downloads-und-dokumente/​send/​29-zthg-06-2001/​191-hhmallau]]).
  
 Rezension: Unterwegs zu den Menschen, Festschrift zum 100-Jährigen Bestehen der EFG Berlin Steglitz. Herausgegeben von Volker Waffenschmidt zur Jubiläumsfeier am 12. März 2000, Berlin 2000, in: ZThG 6/2001, S. 304f. Rezension: Unterwegs zu den Menschen, Festschrift zum 100-Jährigen Bestehen der EFG Berlin Steglitz. Herausgegeben von Volker Waffenschmidt zur Jubiläumsfeier am 12. März 2000, Berlin 2000, in: ZThG 6/2001, S. 304f.
  
-"Wir sind Bürger des Himmels"​. Seminar des Baptistischen Weltbundes über "​Baptistische Identität und nationale Kultur",​ in: ZThG 7/2002, S. 142f.+"Wir sind Bürger des Himmels"​. Seminar des Baptistischen Weltbundes über "​Baptistische Identität und nationale Kultur",​ in: ZThG 7/2002, S. 142f: [[https://​www.gftp.de/​downloads-und-dokumente/​send/​30-zthg-07-2002/​227-hhmallau|https://​www.gftp.de/​downloads-und-dokumente/​send/​30-zthg-07-2002/​227-hhmallau]]).
  
 Immer wieder Hiob. Die endlose Frage nach der Gerechtigkeit Gottes, in: Lena Lybaek, Konrad Raiser, Stefanie Schardien (Hgg), Gemeinschaft der Kirchen und gesellschaftliche Verantwortung. Die Würde des Anderen und das Recht anders zu denken. Festschrift für Professor Dr. Erich Geldbach, Münster 2004 (Oekumenische Studien Wien, Bd. 30), S. 338-350. Immer wieder Hiob. Die endlose Frage nach der Gerechtigkeit Gottes, in: Lena Lybaek, Konrad Raiser, Stefanie Schardien (Hgg), Gemeinschaft der Kirchen und gesellschaftliche Verantwortung. Die Würde des Anderen und das Recht anders zu denken. Festschrift für Professor Dr. Erich Geldbach, Münster 2004 (Oekumenische Studien Wien, Bd. 30), S. 338-350.
Zeile 55: Zeile 61:
 Einbrecher ins Gottesvolk. Der Bericht über die Gibeoniten in Josua 9, in: ZThG 10/2005, S. 55-71. Einbrecher ins Gottesvolk. Der Bericht über die Gibeoniten in Josua 9, in: ZThG 10/2005, S. 55-71.
  
-//Lexikonartikel:​// TRE - Theologische Realenzyklopädie, 1977ff(Baruch/​Baruchschriften,​ Bd. 5, 1980; BaselBd5, 1980; Christentumsgesellschaft,​ Bd8, 1981…)+**Lexikonartikel:​** 
 + 
 +TRE - Theologische Realenzyklopädie:​ Baruch/​Baruchschriften,​ Bd. 5, 1980, S269-276.
  
  
 ===== Literatur ===== ===== Literatur =====
  
-Nachruf in Die Gemeinde 26/2006, S. 35.+Nachruf inDie Gemeinde 26/2006, S. 35. 
 + 
 +Bildnachweis:​ Dr. Max Dienel, Neuburg/​Donau