hellmut_mueller

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
hellmut_mueller [2021/09/18 14:53]
rfleischer [Literatur]
hellmut_mueller [2021/09/25 10:12]
rfleischer [Leben]
Zeile 4: Zeile 4:
 ===== Leben ===== ===== Leben =====
  
-{{  :hellmut-mueller.jpg?nolink&200x245|hellmut-mueller.jpg}}Er war Enkel des legendären „Vater Müller“ (__<font 12.0pt/inherit;;#5b9bd5;;inherit>Emil Müller</font> __). Als 20-Jähriger ließ er sich taufen und wurde 1952-1953 Gemeindehelfer in Schwerin. 1953-1956 besuchte er das Predigerseminar in Hamburg. Dann diente er von 1956-61 als Prediger in Jena. 1961-1969 wirkte er als Lehrer am Theologischen Seminar Buckow (Unterrichtsfächer Exegesen, Geschichte Israels, Griechisch und Kirchengeschichte) und gründete mit den Bethel-Diakonissen die Gemeinde Buckow. 1969-1983 war er Pastor in Frankfurt/Oder sowie Gastdozent (Griechisch und Kirchengeschichte) in Buckow. 1983-90 diente er als Pastor in Leipzig, Bernhard-Göring-Str.. 1988 wurde er Vorsitzender des Vertrauensrates der Pastorenschaft und 1990 noch Pastor in der Neulandgemeinde Eisenhüttenstadt. Er heiratete 1956 Charlotte geb. Herkt und bekam mit ihr sechs Kinder. (//Reinhard Assmann//)+{{  :hellmut-mueller.jpg?nolink&200x245|hellmut-mueller.jpg}}Er war Enkel des legendären „Vater Müller“ (__ <font 12.0pt/inherit;;#5b9bd5;;inherit>Emil Müller</font>  __). Als 20-Jähriger ließ er sich taufen und wurde 1952-1953 Gemeindehelfer in Schwerin. 1953-1956 besuchte er das Predigerseminar in Hamburg. Dann diente er von 1956-61 als Prediger in Jena. 1961-1969 wirkte er als Lehrer am Theologischen Seminar Buckow (Unterrichtsfächer Exegesen, Geschichte Israels, Griechisch und Kirchengeschichte) und gründete mit den Bethel-Diakonissen die Gemeinde Buckow. 1969-1983 war er Pastor in Frankfurt/Oder sowie Gastdozent (Griechisch und Kirchengeschichte) in Buckow. 1983-90 diente er als Pastor in Leipzig, Bernhard-Göring-Str.. 1988 wurde er Vorsitzender des Vertrauensrates der Pastorenschaft und 1990 noch Pastor in der Neulandgemeinde Eisenhüttenstadt. Er heiratete 1956 Charlotte geb. Herkt und bekam mit ihr sechs Kinder. (//Reinhard Assmann//)
  
-//Porträt von Uwe Dammann, Hellmut Müller zum Gedächtnis, ////in: ThGespr 2005 (Beiheft 6Festschrift 125 Jahre Theol. Seminar), S. 56f. //+//Porträt von Uwe Dammann, Hellmut Müller zum Gedächtnis, in: ThGespr 2005Beiheft 6 (Festschrift 125 Jahre Theologisches Seminar), S. 56f: // [[https://www.th-elstal.de/fileadmin/the/media/dokumente/125_Jahre_TheolSeminar-ThGesprBeiheft.pdf|https://www.th-elstal.de/fileadmin/the/media/dokumente/125_Jahre_TheolSeminar-ThGesprBeiheft.pdf]]
  
-//Theologische Hochschule Elstal: //https://www.th-elstal.de/personen/weitere-lehrkraefte/ehemalige-lehrkraefte/hellmut-mueller/+//Theologische Hochschule Elstal: // [[https://www.th-elstal.de/personen/weitere-lehrkraefte/ehemalige-lehrkraefte/hellmut-mueller/|https://www.th-elstal.de/personen/weitere-lehrkraefte/ehemalige-lehrkraefte/hellmut-mueller/]]
  
  
  • hellmut_mueller.txt
  • Zuletzt geändert: vor 2 Monaten
  • von rfleischer