Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
hermann_windolf [2018/10/09 14:24]
rfleischer [Veröffentlichungen]
hermann_windolf [2020/09/05 18:59] (aktuell)
rfleischer [Veröffentlichungen]
Zeile 5: Zeile 5:
 ===== Leben ===== ===== Leben =====
  
-Er war ein Neffe von __<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​Heinrich Windolf</​font>​__,​ dem Hafenmissionar in Hamburg. Er stammte aus Grünenplan und wurde in Einbeck getauft. Er besuchte den Missionskurs in Hamburg 1865 und war danach Prediger in Holzminden, in Herford und in Braunschweig (1870-1877). 1873 heiratete er Matthilde Flügge. 1877 wanderte er nach Australien (Engelsburg) aus, um den deutschen Baptistengemeinden zu dienen. Er diente als Pastor der deutschsprachigen Gemeinden Mt. Walker und Engelsburg, danach in Marburg und Vernor. Er versuchte den von __<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​J. G. Oncken</​font>​__ geprägten Typ des Baptismus durchzusetzen und bedauerte den starken Einfluss der Schaufflerschen Baptisten. Neben seinen Gemeindediensten war er Schriftsteller und Dichter, interessierte sich für Homöophathie,​ Mechanik und Architektur. Er gab Predigtsammlungen von J. G. Oncken und __<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​J. Köbner</​font>​__ heraus, sowie zahlreiche Gedichtbände. (//RF nach Axel Steen mit Ergänzungen von Peter Muttersbach und Frank Fornaçon//​)+{{  :​h.windolf.jpg?​nolink&​200x240}}Er war ein Neffe von __<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​Heinrich Windolf</​font>​__,​ dem Hafenmissionar in Hamburg. Er stammte aus Grünenplan und wurde in Einbeck getauft. Er besuchte den Missionskurs in Hamburg 1865 und war danach Prediger in Holzminden, in Herford und in Braunschweig (1870-1877). 1873 heiratete er Matthilde Flügge. 1877 wanderte er nach Australien (Engelsburg) aus, um den deutschen Baptistengemeinden zu dienen. Er diente als Pastor der deutschsprachigen Gemeinden Mt. Walker und Engelsburg, danach in Marburg und Vernor. Er versuchte den von __<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​J. G. Oncken</​font>​__ geprägten Typ des Baptismus durchzusetzen und bedauerte den starken Einfluss der Schaufflerschen Baptisten. Neben seinen Gemeindediensten war er Schriftsteller und Dichter, interessierte sich für Homöophathie,​ Mechanik und Architektur. Er gab Predigtsammlungen von J. G. Oncken und __<font inherit/​inherit;;#​5b9bd5;;​inherit>​J. Köbner</​font>​__ heraus, sowie zahlreiche Gedichtbände. (//RF nach Axel Steen mit Ergänzungen von Peter Muttersbach und Frank Fornaçon//​)
  
 //​Kurzbiographie von Axel Steen von 1984. // //​Kurzbiographie von Axel Steen von 1984. //
 +
  
 ===== Quellen ===== ===== Quellen =====
Zeile 25: Zeile 26:
 Dreißigjähriges Jubiläum in Queensland (Australien),​ in: Wahrheitszeuge 1908, Nr. 23, S. 183f. Dreißigjähriges Jubiläum in Queensland (Australien),​ in: Wahrheitszeuge 1908, Nr. 23, S. 183f.
  
-H. Windolf ​(=Hermann?), Der Christ und die soziale Bewegung, Kassel o.J. (40 S.); auch in: Wahrheitszeuge 1911, Nr. 41-46.+H. Windolf , Der Christ und die soziale Bewegung, Kassel o.J. (40 S.); auch in: Wahrheitszeuge 1911, Nr. 41-46 (//von E.Windolf, Ricklingen, vermutlich nicht Heinrich Windolf; vgl. dazu kritisch Uwe Dammann in: Die Gemeinde 1989, Nr. 9f//)
  
 //​Gedichtsammlungen und Predigtsammlungen,​ hg. in Kassel, Bonn, Marburg und Australien: // //​Gedichtsammlungen und Predigtsammlungen,​ hg. in Kassel, Bonn, Marburg und Australien: //
Zeile 44: Zeile 45:
  
 Heimatwärts. Lieder und Gedichte, Marburg/​Australien 1913, 212 S. Heimatwärts. Lieder und Gedichte, Marburg/​Australien 1913, 212 S.
 +
 +
 +===== Literatur =====
 +
 +Lehmann, Geschichte, Bd. 2, 1900, S. 321; Hans Luckey, Johann Gerhard Oncken und die Anfänge des deutschen Baptismus, Kassel 1934, Register und 156 A. 51.305; Donat, Ausbreitung,​ S. 118.128.196f.258;​ E. Scheve, Dem Herrn vertrauen. Blüten und Früchte eines Lebens für Gemeinde, Mission und Diakonie, zusammengetragen v. G. Balders, Wuppertal 1979, S. 77; Glenn Roberts, Hermann Windolf, an early German Pastor, in: The Australien Baptist, Nov. 2. 1983, S. 9; Hermann Windolf, ein deutscher Prediger in Australien, in: Die Gemeinde 43/1984, S. 10; Glenn Roberts, The Life, Writings and Work of Hermann Windolf 1846-1922, 1986; Ken Manley, „Planted in a new Land”: German Baptists in Australia (c. 1860-1914), in: Lena Lybaek, Konrad Raiser, Stefanie Schardien (Hgg), Gemeinschaft der Kirchen und gesellschaftliche Verantwortung. Die Würde des Anderen und das Recht anders zu denken. Festschrift für Prof. Dr. Erich Geldbach, Münster 2004, S. (108-123) 119-121.123;​ Wegmarken einer Freikirche. 160 Jahre Baptisten in Schöningen,​ hg. v. Peter Muttersbach,​ Norderstedt 2010, S. 48; Hermann Windolf and the Queensland German Baptists, edited by Edgar Stubbersfield,​ 2014, 94 S; P. Muttersbach/​G. Wefel, Die Anfänge des Baptismus zwischen Harz und Heide, Norderstedt 2015, Register.
 +
 +Bildnachweis:​ Oncken-Verlag 1960 / Oncken-Archiv Elstal (oder identisch mit Heinrich Windolf?)