sieber

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Johann Sieber

Johann Sieber (* 22. Juli 1880 in Schneeberg/Erzgebirge; † 16. Juli 1940 in Bamenda/Kamerun) war Kamerun-Missionar.

Er war langjähriger Kamerun-Missionar. Seit 1908 arbeitete er als Büromitarbeiter der baptistischen Kamerunmission in Berlin-Steglitz. 1912 erfolgte die erste Aussendung als Missionar. Er arbeitete zuerst unter dem Stamm der Wute. Danach folgten noch drei weitere Aussendungen. Er war verheiratet mit Dora Sieber. (RF)

Unveröffentlichte Kurzbiographie von 1984.

Abordnungs- und Abschiedsfeier in Berlin, in: Wahrheitszeuge 1908, Nr. 44, S. 351f.

Das Verhalten des Wutestammes während des Krieges, in: Unsere Heidenmission, 1-3/1917, S. 5-7.

Generalversammlung unserer Missionsgesellschaft, in: Wahrheitszeuge 1920, Nr. 13, S. 103f.

Die Wute. Lebenshaltung, Kultur und religiöse Weltanschauung eines afrikanischen Volksstammes, Berlin 1925 (114 S.).

Streiflichter in afrikanischer Finsternis. Erlebnisse, Kassel 1928.

Berichte/Briefe im Kleinen Jugendboten, hg. v. H. Herter (z.B. Dunkel und Licht in Kamerun, Oktober/November 1938, S. 4f) und im Wahrheitszeugen (?).

  • sieber.1537633864.txt.gz
  • Zuletzt geändert: vor 3 Jahren
  • von rfleischer