zschieschang

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Paul Zschieschang

Paul Zschieschang (* 20. Mai 1902 in Bernsdorf/Oberlausitz; † 10. April 1994 in Burgstädt ?) war Verwaltungsinspektor, im Reisedienst der Brüdergemeinden in der DDR, Anstaltsleiter in Schmalkalden sowie Leiter und Lehrer der Bibelschule Burgstädt.

Er wuchs auf als 15. Kind in der Familie eines Schuhmachers. Wegen einer Handverletzung war für ihn keine Handwerkerlehre möglich, stattdessen schlug er die Verwaltungslaufbahn ein. Er wurde Verwaltungsinspektor der Stadt Gera/Thüringen. Am 30.04.1920 erlebte er eine tiefgreifende Bekehrung. Seine gemeindliche Heimat hatte er in der Christlichen Versammlung. Er zog nach Herrnhut um und wurde Mitglied der Brüderversammlung in Berthelsdorf. Er unterzog sich einer autodidaktischen theologischen Weiterbildung. Nach 41-jähriger staatlicher Verwaltungstätigkeit war er ab 1957 im Reisedienst der Brüdergemeinden in der DDR tätig. Ab 1959 arbeitete er als Anstaltsleiter der Christlichen Pflegeanstalt in Schmalkalden-Aue/Thüringen. 1960-1970 war er Leiter der Bibelschule in Burgstädt. Bis 1973 weiterhin noch Lehrer an der Bibelschule in Burgstädt. Er war verheiratet mit einer Fabrikantentochter, mit der er sechs Kinder hatte. M. Schmidt: „Gott schenkte ihm eine zeitlebens andauernde geistige und geistliche Vitalität und Lebensfreude. […] Einer seiner häufigsten Aussprüche lautete: ,Alles ist Gnade‘.“ (Reinhard Assmann/Hartmut Wahl/Matthias Schmidt)

  • zschieschang.1539253792.txt.gz
  • Zuletzt geändert: vor 3 Jahren
  • von rfleischer