Adolf Pohl

Adolf Pohl (* 13. Februar 1927 in Berlin; † 10. Dezember 2018 in Buckow/Märkische Schweiz) war Pastor und seit Gründung 1959 32 Jahre Lehrer am Theologischen Seminar in Buckow/Märkische Schweiz für Neues Testament und Dogmatik.

2018.jpgAdolf Pohl war ein Sohn des Baptistenpredigers Paul Pohl. Er ließ sich im Juni 1939 in der Baptistengemeinde Hamburg-Ottensen (nach einer Evangelisation mit Friedrich Sondheimer) taufen. 1943-1944 war er Flakhelfer und die letzten Kriegsmonate Soldat in der Umgebung Hamburgs. Nach dem Abitur 1946 begann er ein Theologiestudium in Hamburg im provisorischen Vorlesungsbetrieb der entstehenden kirchlichen Hochschule. Dort legte er bis Ende 1947 das Hebraicum und Graecum ab. Im Anschluss daran studierte er am baptistischen Predigerseminar 1947 bis 1950, zunächst in Wiedenest und ab 1948 in Hamburg. 1950 folgte er freiwillig einer Empfehlung von Hans Luckey zur Übersiedlung in die damalige DDR und wurde Pastor in Berlin-Lichtenberg 1950-1957. Danach arbeitete er zwei Jahre als Schriftleiter der Gemeindezeitschrift „Wort und Werk“. Von der Gründung (1959) bis zur Schließung (1991) des Theologischen Seminars des BEFG in der DDR in Buckow (Märkische Schweiz) war er Dozent für Neues Testament und Dogmatik, dazu Studienleiter des Seminars und einige Jahre Direktor. Er war fest verankert in der Gemeinde Buckow-Müncheberg. Über seine Gemeinde- und Lehrtätigkeit hinaus war Adolf Pohl baptistischer Vertreter bei den offiziellen Gesprächen mit dem Bund der Ev. Kirchen in der DDR über die Verwerfungen der „Wiedertäufer“ in der Confessio Augustana (1982/83), seit 1963 bereits Mitglied im Komitee für die Ev. Allianz und etwa gleichzeitig Abgeordneter des DDR-Bundes in der ACK. Er war Mitverfasser der „Rechenschaft vom Glauben“, dem baptistischen Glaubensbekenntnis der deutschsprachigen Bünde. Der abweichende (nichtsakramentale) Taufartikel der DDR-Fassung (von 1978-1995) geht auf ihn zurück. Seit 1973 war er Mitherausgeber der „Wuppertaler Studienbibel“.

1953 heiratete er die West-Berlinerin Brigitte Meie. Dem Ehepaar wurden vier Söhne geschenkt. Als er 1991 in den Ruhestand ging blieb er mit seiner Frau in Buckow und verfasste zu den bisherigen noch zwei weitere Bibel-Kommentare sowie weitere Schriften.

Er gilt als der Bibellehrer, der nicht nur viele Pastoren der damaligen DDR geprägt hat sondern auch für den westdeutschen Bund u. a. in Fragen der Bibelauslegung von erheblicher Bedeutung war. Er „war zeitlebens fasziniert von der Bibel. Dieses Buch der Bücher zu lesen und zu lernen, zu verstehen und auszulegen, das war seine Berufung … Adolf Pohl war ein bescheidener, demütiger, aber auch sehr humorvoller Mensch“ (Stefan Stiegler). (RF nach dem Selbstzeugnis [?] in: J. Swoboda [Hg], …ließen sich taufen, Buckow 2013, 135f)

Kurzbiographie in wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Pohl_(Theologe)

Jörg Swoboda, Lebens-Bilder. Adolf Pohl zum 65. Geburtstag, in: ThGespr 1/1992, 1-5.

(biographisches) Interview von Schriftleiter William Yoder mit Dozent i.R. Adolf Pohl in: Wort und Werk. Zeitschrift der Vereinigung Berlin-Brandenburg im BEFG, Nr.
26 (2001), S. 12f (verkürzt und tendenziös auch in idea spektrum und Die Gemeinde).

Ein Porträt von Ulrich Wendel, zuerst erschienen in „Faszination Bibel“ 1/2011, S. 52-55: https://www.jesus.de/ein-leben-fuer-die-bibel-schriftausleger-adolf-pohl-gestorben/

Kurzporträt (Selbstzeugnis?) in: Jörg Swoboda (Hg), …ließen sich taufen. Freikirchliche Orientierung für den Weg der Gemeinde, Buckow 2013, S. 135f.

Nachruf von Präsident Michael Noss und Generalsekretär Christoph Stiba (BEFG): https://www.baptisten.de/fileadmin/bgs/media/dokumente/Nachruf_fuer_Adolf_Pohl.pdf

Nachruf des BEFG (Julia Grundmann): https://www.baptisten.de/aktuelles-schwerpunkte/nachrichten/artikel/als-christuszeuge-unterwegs/

Oncken-Archiv Elstal (?)

Familiengeschichte von Brigitte und Adolf Pohl, 2003 (181 S., im Familienbesitz).

selbständige Veröffentlichungen (ohne Bibelkommentare)

Warum ist die Bibel Gottes Wort?, Kassel 1962, ²1963 (31 S.; mit einem Anhang: Zur Lehre von der Verbalinspiration, 25-31); Berlin 1967, 48 S., Aufl.: 4.000; ²1969, Aufl.: 6.000.

Anleitung zum Predigen. Arbeitshefte für Gemeindejugendarbeit, Heft 12, Kassel 1963, ²1965 (48 S.); Anleitung zum Predigen. Ein Arbeitsheft für Predigthelfer, Berlin (Ost) 1965 (überarbeitete Neuauflage, 80 S.); Wuppertal/Kassel ³1976; 4. Aufl. 1979; neu aufgelegt, Jota-Verlag Hammerbrücke 2002 (82 S.).

Aufgerichtet und ausgerichtet durch Christus. Betrachtungen zu Philipper 2, 1-13, dargeboten 1962 in der Bibelwoche der Ev. Allianz Dresden, Berlin 1963, 44 S., Aufl.: 8.000.

Nachtgespräch mit Jesus. Freikirchliche Rundfunkpredigt, Radio DDR am 17. Juni 1962, Berlin 1963, 12 S., Aufl.: 10.000.

Gott von allen Seiten (Freikirchliche Rundfunkpredigt, Radio DDR am 20. Juni 1965), Berlin 1967, 12 S., Aufl.: 10.000.

Du bist mein! Ev.-Freikirchlicher Rundfunkgottesdienst, Radio DDR (am 20. Juni 1965 [?]), Berlin 1968, 12 S., Aufl.: 10.000.

Was bedeutet Bultmann für uns? Kassel 1969 (28 S.).

(Hg), Die Ernte ist groß. 25 Jahre Theologisches Seminar des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in der DDR in Buckow (Märkische Schweiz), Berlin 1983; darin: Berufung ist mehr als Bewerbung - Eine Besinnung über Markus 1, 16-20 (S. 54-56); aus dem Eröffnungsgottesdienst vom 14.Oktober 1959 im Haus Bethel (nach einer Tonbandaufzeichnung) (S. 84-88); Ich werfe nicht weg die Gnade Gottes - Herbert Weist zum Gedächtnis (S. 88-91); Jesus sprach zu ihnen: Wer sagt ihr, dass ich sei? - Erich Rädel zum Gedächtnis (S. 91-97); Es ist ganz anders - Erfahrungen bei diakonischen Einsätzen in Fürstenwalde (S. 97-100).

Staunen, daß Gott redet. Die Bibel im Rahmen der Offenbarung Gottes, Wuppertal und Kassel 1988 (96 S.), ²2001 (vgl. dazu Stefan Stiegler, in: ThGespr 2/2019, 86).

Christus ist hier. Einsichten und Aussichten durch die Bibel, Kassel 2004 (Predigten und „Übriggebliebenes“ zum Galaterbrief-Kommentar von 1995) (200 S.).

Brennende Fragen nach den christlichen Anfängen. Bibelarbeiten über Eckpunkte der Apostelgeschichte, Kassel 2007 (149 S.).

Artikel in Zeitschriften u.a.

Ein Randgespräch auf dem Kongreß und Der Kongreßbericht im Rückspiegel, in: J. Meister (Hg), Bericht über den Kongress der Europäischen Baptisten 26.-31.Juli 1958 in Berlin, Kassel 1959, S. 244f.287-289.

Macht und Vollmacht in der Gemeinde (I-III), in: Die Gemeinde 1960, Nr. 42, S. 4f; Nr. 43, S. 4f; Nr. 44, S. 4f.

Die konservativen Evangelikalen und der Ökumenische Rat der Kirchen, in: Zeichen der Zeit 10/1966, S. 373-376; auch in: Wort und Tat 22/1968, Heft 10, S. 335-338.

Die Taufe im deutschen Baptismus (I-II), in: Die Gemeinde 1977, Nr. 10, S. 4f; Nr. 11, S. 4f; wieder abgedruckt in: Uwe Swarat (Hg), Wer glaubt und getauft wird… Texte zum Taufverständnis im deutschen Baptismus, Kassel 2010, S. 73-79.

Evangelium von Jesus Christus - nach Markus. Neues Hören auf das älteste Evangelium, in: ThGespr 5-6/1978, S. 1ff.

Evangelische Allianz - heute noch nötig?, in: Die Gemeinde 41/1979, S. 5.

Gemeinde als Exodus. Ein Beitrag zum baptistischen Selbstverständnis, in: ThGespr 3-4/1981, S. 8-16.

Eine Entdeckung auf der Wartburg. Die Geschichte des „Wiedertäufers“ Fritz Erbe, in: Wort und Werk 6/1982, S. 4f; auch in: Die Gemeinde 32/1982, S. 5f.

Warum ist die Bibel Gottes Wort? (Auszug von 1963), in: Blickpunkt Gemeinde 5/1982, S. 15-19.

Was sagen wir zu dem „Lima-Text“? Eine Evangelisch-Freikirchliche Stellungnahme, in: Die Gemeinde 42/1983, S. 4f.

Zum Gespräch über die Taufe, in: ThGespr 1/1985, S. 22f.

Versöhnung Gottes. 2. Korinther 5, 18-21, in: ThGespr 2/1985, S. 8-16.

Taufe und Gemeindeverständnis in täuferischer Sicht, in: Wort und Tat. Arbeitsmaterial für den Pastor, Nr. 67/68 (1986). Theologische Gespräche zwischen dem BEFG in der DDR und dem Bund der Ev. Kirchen in der DDR 1982/83, S. 20-36.

Das Weiterwirken des Geistes in der Kirche und das sola scriptura, in: ebenda, S. 39-42.

Wir rechnen mit dem Kommen Jesu - Was bedeutet das für unsere Verkündigung?, in: ThGespr 2/1986, S. 2-7.

Zugang zur Bibel. Hauptreferat auf dem 2. Bibelkongreß 1985 in Görlitz, in: Übersetzen und Verstehen - Beiträge zur Bibel, Ev. Hauptbibelgesellschaft zu Berlin und Altenburg o.J. (1987), S. 23-35.

Das Wort Gottes hören und tun - Aufgabe für Gemeinde und Theologie. Bibelarbeit über 2. Tim. 3, 14-17 auf dem Theologischen Arbeitstag am 30. Mai 1987 im Rahmen der Bundeskonferenz in Hannover, in: Die Gemeinde 27/1987, S. 4f.

Taufe als Durchgangsritus, in: ThGespr 1989, H. 2, S. 14-21; wieder abgedruckt in: Uwe Swarat (Hg), Wer glaubt und getauft wird… Texte zum Taufverständnis im deutschen Baptismus, Kassel 2010, S. 101-112.

Feier in jubelnder Freude und Verantwortung. Über den Sinn des Abendmahls, in: Die Gemeinde 17/1993, S. 6f.

„Dienen“ im Neuen Testament, in: Die Gemeinde 32/1993, S. 6.

Wenn wir nicht mehr weiterwissen. Drei Hilfen für den modernen Alltag mit Gott, in: Die Gemeinde 38/1993, S. 4f.

Gesetzlichkeit heute, in: ThGespr 2/1993, S. 2-8.

Zurechtbringende Gemeinschaft. Vom christlichen Umgang mit Defiziten in der Gemeinde, in: Die Gemeinde 49/1993, S. 4f.

Die prophetische Dimension der evangelistischen Rede, in: ThGespr 2/1994, S. 11-16.

Mission als Gegenmission? Römer 2, 17-24 als Anfrage an unseren missionarischen Eifer. Walter Paulo zum Gedächtnis (12.8.1912 - 25.9.1994), in: ThGespr 2/1995, S. 14-18.

Leben als Christ im Sozialismus, in: Erlebt in der DDR. Berichte aus dem Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden, hg. v. U. Materne und G. Balders, Wuppertal und Kassel 1995, S. 20-22.

Ein Einspruch des Presseamtes bei „Wort und Werk“, in: Erlebt in der DDR, ebenda, S. 323-326.

Erfahrungen in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der DDR, in: Erlebt in der DDR, ebenda, S. 378f.

Adolf Pohl/Kim Strübind (Bearb.), „Also Exegese!…“ oder: „Was man nicht versteht, soll man auch nicht praktizieren“. Ein Briefwechsel zwischen Adolf Pohl und Kim Strübind zum Taufverständnis im Neuen Testament, in: ZThG 1/1996, S. 145-196: https://www.gftp.de/downloads-und-dokumente/send/24-zthg-01-1996/60-apohl-struebind.

Rühmung wird Lehre. Römer 5, 12-21 als Schlußfolgerung aus Römer 5, 1-11, in: Gemeinschaft am Evangelium. Festschrift für Wiard Popkes zum 60. Geburtstag, hg. v. Edwin Brandt, Paul S. Fiddes und Joachim Molthagen, Leipzig 1996, S. 143-157.

Gedächtnis und Vermächtnis. Persönliche Erinnerungen an 25 Jahre AGCK in der DDR, in: Ökumenische Rundschau 47 (1998), S. 80-86.

Der seufzende Christ: Römer 8, 18-25 für das normale Leben, in: Was hast du - das du nicht empfangen hast. Dr Eduard Schütz zum siebzigsten Geburtstag, hg. v. Harald Becker u.a., Berlin 1998, S. 62-69.

Der Pastor mit der Bibel vor den Leuten, in: ThGespr Beiheft 1 (2000), S. 39-47.

Die Bibel ist Gottes Wort (Predigt zu 1. Korinther 2, 1), in: Eckhard Schaefer (Hg), Die Rechenschaft vom Glauben predigend kommentiert. Wir aber predigen Christus als den Gekreuzigten. Walter Zeschky zum Gedächtnis (Baptismus-Studien 2), Kassel 2000, S. 21-24.

Die „seltsame Mischung“. Eine Wortmeldung zum Aufsatz von Andrea Strübind über das Diakoniewerk Tabea im „Dritten Reich“, in: ZThG 6/2001, S. 183-196: https://www.gftp.de/downloads-und-dokumente/send/29-zthg-06-2001/199-apohl.

„Uns fehlt einfach Christuspraxis“: ein Interview mit Adolf Pohl, in: Die Gemeinde 26/2009, S. 10-12.

Sachbeitrag zum BALUBAG-Dokument, Buckow 2009: https://www.baptisten.de/fileadmin/bgs/media/dokumente/Personlicher-Sachbeitrag-zum-BALUBAG-von-Adolf-Pohl-2009.pdf

Ruf zum liebevollen Respekt voreinander: zur Erneuerung unseres Zusammenlebens, in: Die Gemeinde 15/2012, S. 10f.

Das außerordentliche Bundesgeschehen des Jahres 2009, in: Jörg Swoboda (Hg), … ließen sich taufen. Freikirchliche Orientierung für den Weg der Gemeinde, Buckow 2013, S. 25-32.

Schwerpunkte zum Taufgespräch, in: ebenda, S. 33-67.

Ein offenes Wort zum Offenen Brief. Stellungnahme zum Offenen Brief des Präsidiums des BEFG an die Gemeinden (Februar 2013) „Zum Umgang mit dem Thema Homosexualität in Gemeinde und Bund“ (zusammen mit Jörg Swoboda), in: ebenda, S. 128-133.

Beobachtungen zu den Anfängen der christlichen Gemeinde und ihre Bedeutung für unsere Gegenwart, in: ThGespr 2/2019, S. 73-82.

Lexikonartikel:

Art. Gesetzlichkeit, in: ELThG Bd. II (1993), S. 755-757.

Bibel-Kommentare:

Die Offenbarung des Johannes 1. Teil Kapitel 1-8 erklärt (Wuppertaler Studienbibel), Wuppertal 1969 (231 S.), 9. Aufl. 1991.

Die Offenbarung des Johannes 2. Teil Kapitel 8-22 (Wuppertaler Studienbibel), Wuppertal 1971 (355 S.), 8. Aufl. 1988.

Das Evangelium des Markus erklärt (Wuppertaler Studienbibel, Ergänzungsband), Wuppertal 1986 (604 S.).

Der Brief des Paulus an die Galater erklärt (Wuppertaler Studienbibel Ergänzungsfolge), Wuppertal und Zürich 1995 (255 S.). (Vgl. dazu die Rezension von Prof. Dr. Traugott Holtz, in: ThGespr 2/1996, S. 30f) Vgl. dazu auch: „Übriggebliebenes“ von dem Galater-Kommentar von 1995, in: Christus ist hier, Kassel 2004, S. 172-194.

Der Brief des Paulus an die Römer erklärt (Wuppertaler Studienbibel Ergänzungsfolge), Wuppertal 1998 (324 S.); Überarbeitung 2009 (Hinweis bei Jörg Swoboda [Hg], … ließen sich taufen. Freikirchliche Orientierung für den Weg der Gemeinde, Buckow 2013, S. 135).

Exkurs zu „Ganz Israel wird gerettet werden.“ (Römer 11, 26a), vervielfältigte Kopie Januar 1999 (3 S.). „Dieser Exkurs gehörte zum ursprünglichen Manuskript meines Kommentars zum Römerbrief, kam aber nicht zum Abdruck“ (Adolf Pohl).

Ökumene:

Die konservativen Evangelikalen und der Ökumenische Rat der Kirchen, in: Zeichen der Zeit 10/1966, S. 373-376; auch in: Wort und Tat 22/1968, Heft 10, S. 335-338.

Evangelische Allianz - heute noch nötig?, in: Die Gemeinde 41/1979, S. 5.

Was sagen wir zu dem „Lima-Text“? Eine Evangelisch-Freikirchliche Stellungnahme, in: Die Gemeinde 42/1983, S. 4f.

Taufe und Gemeindeverständnis in täuferischer Sicht, in: Wort und Tat. Arbeitsmaterial für den Pastor, Nr. 67/68 (1986). Theologische Gespräche zwischen dem BEFG in der DDR und dem Bund der Ev. Kirchen in der DDR 1982/83, S. 20-36.

Das Weiterwirken des Geistes in der Kirche und das sola scriptura, in: ebenda, S. 39-42.

Erfahrungen in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der DDR, in: Erlebt in der DDR, Kassel 1995, S. 378f.

Gedächtnis und Vermächtnis. Persönliche Erinnerungen an 25 Jahre AGCK in der DDR, in: Ökumenische Rundschau 47 (1998), S. 80-86.

Sachbeitrag zum BALUBAG-Dokument, Buckow 2009: https://www.baptisten.de/fileadmin/bgs/media/dokumente/Personlicher-Sachbeitrag-zum-BALUBAG-von-Adolf-Pohl-2009.pdf

Festschriften:

ThGespr 1/1992. Festgabe für Adolf Pohl zum 65. Geburtstag (66 S.).

Stefan Stiegler (Hg), Kein anderes Evangelium! Festschrift für Adolf Pohl zum 80. Geburtstag. Predigten seiner Schüler und Kollegen, Berlin 2007 (197 S.).

Bibliographie:

ThGespr 1/1992, S. 62-65 (von Günter Balders).

ThGespr 2/2019, S. 89-91 (von Michael Kißkalt).

erstellt von Uwe Swarat, 21.11.2019: https://www.th-elstal.de/fileadmin/the/media/dokumente/Bibliographie-Adolf-Pohl.pdf

Festschrift zum 75jährigen Jubiläum des Predigerseminars, Hamburg-Horn 1955, S. 61; G. Balders (Hg), Ein Herr, 1984, S. 189.317; Wiard Popkes, Gemeinde - Raum des Vertrauens. Neutestamentliche Beobachtungen und freikirchliche Perspektiven, Wuppertal und Kassel 1984, S. 153f.183f; Siegfried Großmann, Das Ende der Welt. Eine Auslegung von Matthäus 24 und 25, Oncken Verlag Wuppertal und Kassel 1991, S. 106; Dank an Adolf Pohl. Ein Festakt im Theologischen Seminar, in: Die Gemeinde 18/1992, S. 10 (Christian Wolf); Ulrich Wendel, Fürchte dich nicht - ich bin. Jesus und das priesterlich-prophetische Heilsorakel, in: ThGespr 2/1997, S. 8.14.15; Andrea Strübind, Kennwort: „Herbert aus Halle“. Ein Forschungsbericht über die Verbindungen zwischen Baptisten und dem Ministerium für Staatssicherheit in der DDR, in: ZThG 2/1997 (2. durchgesehene Aufl. 1998), S. (164-201) 173.181.188f: https://www.gftp.de/downloads-und-dokumente/send/25-zthg-02-1997/84-astrueb; Edwin Brandt, Rezension von Birgit Marchlowitz, Freikirchlicher Gemeindeaufbau, in: ThGespr 1/1998, S. (12-17) 13; Uwe Swarat, Das Schriftverständnis im Baptismus, in: ThGespr 2/1998, S. (46-57) 55; Ulrich Wendel, Gemeinde in Kraft. Das Gemeindeverständnis in den Summarien der Apostelgeschichte, Neukirchen-Vluyn 1998, S. 26.297; Ulrich Wendel, Die erstrebenswerte Gabe. Prophetie in der christlichen Gemeinde heute - neutestamentliche Erkundungen, Neukirchen-Vluyn 2000, S. 34.153; Gutes predigen. 21 Predigten mit je einer Anleitung, Gutes gut zu predigen, hg. v. D. Lütz, Berlin (2004) ²2005, S. 194; Calwer Bibellexikon, hg. v. O.Betz u.a., Bd. 1, Stuttgart (2003) ²2006, S. 88 (Literatur zum Art. Antichrist v. S. Kettling); Den Menschen das Wort Gottes sagen. Adolf Pohl auf arabisch - Neues Buch „Brennende Fragen“ bei Oncken erschienen, in: Die Gemeinde 5/2007, S. 17; Hans F. Bayer, Das Evangelium des Markus (Hist.-Theol. Auslegung), Gießen 2008 (651 S.); Uwe Swarat, Wer glaubt und getauft wird … Texte zum Taufverständnis im deutschen Baptismus, Kassel 2010, S. 197.202.220.221.223; Ulrich Wendel, Ein Leben für die Bibel. Der Schriftausleger Adolf Pohl im Porträt, in: Faszination Bibel 1/2011, S. 52-55; Gerhard Maier, Die Offenbarung des Johannes (Historisch-Theologische Auslegung), 2 Bände, 2009/2012, Register; Franz Graf-Stuhlhofer, Worte Gottes in der Bibel. Gegen eine undifferenzierte Gleichsetzung von Bibel und Wort Gottes, in: ZThG 16/2011, S. (66-89) 81.87; Reinhard Assmann, „Friedenszeugnis ohne Gew(a)ehr“. Die Bausoldaten als Teil der Friedensbewegung und des BEFG in der DDR, in: ZThG 20/2015, S. 238f; Assmann/A. Liese (Hg), Vereint in Christus - (wieder)vereint im Bund. 25 Jahre Zusammenschluss der beiden deutschen Bünde Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden - Akteure erinnern sich. Studientag Kassel 2015 (Baptismus-Dokumentation 6), Hammerbrücke/Elstal 2016, S. 29.30.65.67.75.91.94.97.99.105f.142; Wir predigen nicht uns selbst… Zum 90. Geburtstag von Adolf Pohl, in: Die Gemeinde 25/2017, S. 19 (Klaus Rösler); W. Weist, R. Assmann, Dass das Wort des Herrn laufe und gepriesen werde. Die Schrifttumsarbeit im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in der DDR (Baptismus-Dokumentation 7), Elstal 2017, S. 40.135.140-143.216; Nachruf für Adolf Pohl. 13. Februar 1927 bis 10. Dezember 2018, in: Die Gemeinde 26/2018, S. 19 (Michael Noss/Christoph Stiba); Christian Wolf, Zum Tod von Adolf Pohl. Güte mit Bergpredigt-Qualität, in: Die Gemeinde 1/2019, S. 18; Stefan Stiegler, Staunen, dass GOTT redet. Ein Nachruf auf Adolf Pohl. 13. Februar 1927 - 10. Dezember 2018, in: ThGespr 2019, Heft 2, S. 83-88; Nebenbei bemerkt. 15.Oktober 1959: Eröffnung des Theologischen Seminars Buckow, in: Die Gemeinde 20/2019, S. 32; Ralph Zintarra, Die bleibende Erwählung Israels (Rö 9-11), in: Michael Rohde/Michael Borkowski (Hg), Aus Liebe zu Gott und Gottes Wort. Impulse zu Seelsorge, Spiritualität, Hermeneutik und Weltverantwortung. Festschrift für Hartmut Bergfeld, Hannover o.J. (2019), S. (100-107) 105.106; Das Buch, das unsere Zeit deutet (Gespräch von Ulrich Wendel mit Ernst Gerhard Fitsch), in: Faszination Bibel 1/2020, S. (25-27) 25; R.Assmann/A.Liese (Hg), Baptismus und Sozialismus. Das Verhältnis der Baptisten zum Sozialismus in den Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Studientag Berlin 2019 (Baptismus-Dokumentation 9), Elstal 2020, S. 81; Ulrich Wendel, Erkennungszeichen Kreuz. Das besondere Profil des Markusevangeliums, in: Faszination Bibel Special, Sonderheft 2020, S. 21.

Bildnachweis: Manfred Pohl, Eisenach