Johannes Schneider

Prof. D.Dr.Dr. Johannes Schneider (* 23. September 1895 in Stadtoldendorf/Kreis Holzminden; † 22. Mai 1970 in Berlin) war Professor an der Humboldt-Universität in Berlin für Neues Testament.

foto_prof._dr.dr._johannes_schneider-2.jpgEr war der älteste Sohn des Baptistenpredigers Ferdinand Schneider. 1908 wurde er in Neuruppin getauft und 1914 legte er die Reifeprüfung ab. Ein Jahr war er im Sanitätsdienst im 1. Weltkrieg, dann wurde er entlassen. Er studierte von 1915-1919 in Berlin und Halle Philosophie, Geschichte, Rechtswissenschaften und hörte daneben auch theologische Vorlesungen. Ab 1919 studierte er in Göttingen Geschichte und Staatswissenschaften, wo er 1922/23 mit einer Arbeit über Friedrich Naumann promoviert wurde (Dr. rer. pol.). Von 1923-1926 studierte er (vor allem bei Adolf Deißmann) Theologie in Berlin, wo er 1926/1927 den Dr. theol. (zuerst Lic. theol.) erhielt. 1926-1927 arbeitete er als Redakteur im Oncken-Verlag Kassel, 1927 bis 1930 als Sekretär der Deutschen Christlichen Studentenvereinigung (DCSV), danach habilitierte er sich in Berlin 1930 und war seit 1935 ao. Prof. 1937 bis 1939 lehrte er in Breslau, konnte aber eine vereinbarte Übernahme des Lehrstuhls für Neues Testament durch Intervention des NS-Staates nicht annehmen, ließ sich darum beurlauben für Gastvorlesungen an der Universität Ottawa (Kansas/USA) von 1939-1940. Im März 1940 kehrte er zurück nach Berlin und begann eine Vorlesungstätigkeit. Nach 1945 setzte er sich tatkräftig für die Wiedereröffnung der Theol. Fakultät in Berlin ein, war erster Dekan der Theol. Fakultät und wurde 1950 dort zum Prof. für Neues Testament ernannt. Er lehrte an der Humboldt-Universität bis zu seiner Emeritierung 1962. Fast drei Jahrzehnte übernahm er auch Verantwortung als Ältester der Gemeinde Berlin-Steglitz. Ebenso lange war er Mitglied im Kuratorium des Diakonissenmutterhauses Bethel/Berlin.

Er initiierte das Wiedererscheinen des „Hilfsboten“ 1927, einer für freikirchliche Prediger bestimmten Zeitschrift, deren Schriftleiter er für ein Jahr wurde (die Zeitschrift erschien seit 1917 nicht mehr; ab 1928 mit Schriftleitung von Paul Schmidt bis 1935 und danach von Hans Luckey bis 1939). Er galt als Anhänger der Bekennenden Kirche und Gegner des Anpassungskurses des offiziellen Baptismus in der NS-Zeit. Er gehörte zu den 22 Unterzeichnern der Erklärung „Neues Testament und Rassenfrage“ (1933), die sich für eine Gleichbehandlung von Heiden und Juden in der Kirche ausspricht (siehe W.Gerlach, 1993). Mehrere Versuche ihn als Lehrer für das Hamburger Seminar zu gewinnen scheiterten. Im Unterschied zu Hans Luckey betonte er nicht so sehr die Erlebnisse des Christen sondern seine Glaubenserfahrung und verstand das Christentum als „die Religion des neuen Seins“ (Die Gemeinde nach dem NT, ²1947, 44f; ³1955, 64). Bischof Kurt Scharf würdigte ihn nach seinem Tod so: „Er war ein Lehrer, der zu Erkenntnis und Glauben führte und sich als Zeuge des Evangeliums bewährt hat“ (Dreßler 1970). Er war „von Anfang an ein Christ mit ökumenischer Orientierung und Ausrichtung“ … „Für die baptistische Theologie ist Schneider vor allem durch seine exegetischen Arbeiten zum neutestamentlichen Gemeindeverständnis und zur neutestamentlichen Tauftheologie wichtig geworden“ (Bernd Wittchow). (RF nach Günter Balders und Bernd Wittchow)

Franz Dreßler, Professor Johannes Schneider. Der Weg eines überzeugten Christen, in: Die Gemeinde 29/1970, S. 15.

Kurzbiographie von Günter Balders, Johannes Schneider, in: Das Evangelium nach Johannes. Sonderband (Theol. Handkommentar zum NT), Berlin 2.Aufl. 1978/3.Aufl. 1985, S. 341-344.

Kurzbiographie von Günter Balders in G. Balders (Hg), Ein Herr, 1984, S. 360f.

Bernd Wittchow, Johannes Schneider - Stationen seines Lebens und grundlegende Gedanken in ausgewählten Schriften (Diplomarbeit bei Dr. J.Rode, Humboldt-Universität, Fachgebiet Neues Testament vom 20. Juni 1988, 48 S. + 2 S. benutzte Lit.)

Kurzbiographie von Wolfgang Schenk in: BBKL, Bd. IX (1995), Sp. 552-557: https://www.bbkl.de/public/index.php/frontend/lexicon/S/Schn/schneider-johannes-68560

Kurzbiographie von Bernd Wittchow in ZThG 3/1998, S. 83-87: https://www.gftp.de/downloads-und-dokumente/send/25-zthg-02-1997/105-bwittchow.

Lexikonartikel: RGG, 4.Aufl., Bd. 7 (2004), 943 (von Carsten Claußen).

Leben und Schriften kurzgefasst in wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Schneider_(Theologe,_1895)

Biographie / Humboldt-Universität: https://www.sammlungen.hu-berlin.de/objekte/-/16689/

Archiv EFG Berlin-Steglitz.

Nachlass im Oncken-Archiv Elstal (u.a. mit über 500 Predigtkonzepten).

Personalakte der Humboldt-Universität zu Berlin, Zeichen: Schneider, Johannes 020 HUB Sch 721 (vgl. B. Wittchow, ZThG 3/1998, 100).

selbständige Veröffentlichungen (ohne biblische Kommentare)

Friedrich Naumanns soziale Gedankenwelt, Furche-Verlag Berlin 1929 (173 S., Promotion zum Dr. rer. pol.). (Vgl. dazu Rezension von Martin Schian, in: ThLZ 1931, Nr. 2, Sp. 45).

Die Passionsmystik des Paulus. Ihr Wesen, ihr Hintergrund und ihre Nachwirkungen, Leipzig 1929 (192 S., theologische Promotion Berlin 1927 bei Adolf Deißmann). (Vgl. dazu Rezension von Martin Dibelius, in: ThLZ 1930, Nr. 3, Sp. 53-55 und Heinrich Euler, in: Hilfsbote 1929, H. 7, S. 167f).

Der Sinn der Bergpredigt: Von der Grundordnung christlichen Lebens (Aus der Welt der Bibel 12), Furche-Verlag Berlin o.J. (1936/39), 46 S.

Die Einheit der Kirche nach dem Neuen Testament (Aus der Welt der Bibel), Furche-Verlag Berlin 1936, 64 S. (Vorarbeit für die Weltkirchenkonferenz Oxford 1937). (Vgl. dazu Rezension von Heinrich Seesemann, in: ThLZ 1937, Nr. 12, Sp. 214).

Die Christusschau des Johannesevangeliums, 1936 (Vgl. dazu Rezension von F. Büchsel, in: ThLZ 1936, Nr. 7, Sp. 125).

Die Gemeinde nach dem Neuen Testament, Kassel 1939 (63 S.); 2. Aufl. Stuttgart 1947 (79 S.); 3. erweiterte Aufl. Kassel 1955 (104 S.) (nach Wolfgang Schenk, BBKL, „seine verbreitetste, programmatische Schrift“; vgl. dazu Wiard Popkes, Gemeinde - Raum des Vertrauens. Neutestamentliche Beobachtungen und freikirchliche Perspektiven, Wuppertal und Kassel 1984 S. 177-179 und Wittchow, ZThG 3/1998, S. 91-94).

Die Taufe im Neuen Testament, Stuttgart 1952, 80 S. (Vgl. dazu Rezension von Albrecht Oepke, in: ThLZ 1954, Nr. 2, Sp. 101-104)

Gemeinde und Welt im Neuen Testament, Kassel 1955 (64 S.).

Taufe und Gemeinde im Neuen Testament, Kassel 1956, ²1964 (48 S., Vortrag auf der Tagung des Arbeitsausschusses der Kirchen und Freikirchen Oktober 1955 in Treysa); daraus S. 22-35 wieder abgedruckt in: U. Swarat (Hg), Wer glaubt und getauft wird … Texte zum Taufverständnis im deutschen Baptismus, Kassel ²2010, S. 26-34.

Die Frage nach dem historischen Jesus in der neutestamentlichen Forschung der Gegenwart. Festvorlesung zum 60. Geburtstag von Prof. D. Erich Fascher am 14. Dezember 1957, Berlin 1958 (24 S.). (Vgl. dazu Rezension von Walter Grundmann, in: ThLZ 1959, Nr. 2, Sp. 103-105).

Vollmacht zur Heilung auf Grund des Neuen Testamentes, (Evang. Konsistorium Berlin-Brandenburg, Generalkonvent f. Krankenseelsorge) Berlin 1963, 30 S. (Broschüre).

Zur Deutung neutestamentlicher Grundbegriffe in der „modernen“ Theologie (Vortrag auf der Ratstagung der europäischen Allianz in Kopenhagen 1966), Wuppertal 1967, 24 S.

Artikel in Zeitschriften und andere Beiträge:

Geschichte und Wesen der Deutschen Christlichen Studentenbewegung, 1918.

Jugend in Not, in: Wahrheitszeuge 1921, Nr. 51, S. 396-398.

Moderne Gegenströmungen. Vortrag auf der Jugendbundeskonferenz in Saarow 1923, in: Jungbrunnen 1923, Nr. 11+12; Wahrheitszeuge 1923, Nr. 41-46.

Das Licht des Evangeliums und seine Verdunkelung durch unevangelische Predigt, in: Wahrheitszeuge 1923, Nr. 42, S. 309-311.

Der soziale Gedanke in unseren Gemeinden, in: Wahrheitszeuge 1924, Nr. 6-9 (Vgl. dazu Andreas Liese, in: R.Assmann/A.Liese [Hg], Baptismus und Sozialismus. Das Verhältnis der Baptisten zum Sozialismus in den Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Studientag Berlin 2019 [Baptismus-Dokumentation 9], Elstal 2020, S. 23f.34f.)

Mein Christuserlebnis (1.Kor. 1, 18.20.27.28), in: Wahrheitszeuge 1925, Nr. 26, S. 204-206; Nr. 27, S. 212f.

Der Seelsorger, in: Hilfsbote 1927, H. 1, S. 7f.

Der Gemeindegedanke im Epheser- und Kolosserbrief. Der Leib Christi (Eine biblische Skizze), in: Hilfsbote 1927, H. 2, S. 17-20.

Die Kunst des Predigens, in: ebenda, S. 23-26.

Hilfsmittel zum Schriftstudium, in: Hilfsbote 1927, H. 8, S. 151-156.

Krisis und Aufgaben des deutschen Baptismus, in: Wahrheitszeuge 1927, S. 364f.370ff.

Christus der lebendige und gegenwärtige Herr der Gemeinde, in: Reich Gottes und Gemeinde Jesu Christi. Referate, gehalten auf der Bundeskonferenz der deutschen Baptistengemeinden in Berlin 1927, Kassel 1927, S. 81-117.

Die religiöse Lage der Gegenwart, in: Hilfsbote 1929, H. 1, S. 1-6; H. 2, S. 25-30; H. 3, S. 49-53; H. 4, S. 73-78.

„Geschichtliche“ und „geistliche“ Auslegung der Schrift. Ein Beitrag zum Problem der Exegese, in: Hilfsbote 1931, Nr. 2 (Februar), S. 31-36.

Die biblische Botschaft vom Reiche Gottes, in: Das kommende Reich. Zwei Vorträge von Lic. Dr. Johannes Schneider und Lic. Dietrich Bonhoeffer (Stimmen aus der deutschen christlichen Studentenbewegung Heft 78), Berlin 1933, S. 7-26.

Schuldbekenntnis (Entwurf für die Bundesleitung) von 1947 in: H. Szobries, Schuldbekenntnisse (Baptismus-Dokumentation Bd. 3), Elstal 2013, S. 56-58 (vgl. dazu bes. A. 71 und S. 20f); zuerst in: G. Balders (Hg), Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe. 150 Jahre Baptistengemeinden in Deutschland 1834-1984. Festschrift, Wuppertal/Kassel 1984, S. 120f. (vgl. dazu A. Strübind, Unfreie Freikirche, ²1995, S. 315f)

Die Taufe, in: Die Gemeinde 1947, Nr. 6, S. 43f (mit Hinweis auf Karl Barths Schrift „Die kirchliche Lehre von der Taufe“, in der „Barth die Kindertaufe für unbiblisch erklärt und die Erwachsenentaufe fordert“, so Schneider).

Die Auferbauung des Leibes Christi. Epheser 4, 7-16, Kassel o.J. (1955) 24 S.

Die Gemeindezucht nach dem Zeugnis des Neuen Testaments, in: Wort und Tat 1956, Nr. 5, S. 129-135.

Gemeinde und Welt im Neuen Testament, in: Auf der Erde unter Gott. Drei Vorträge, hg. im Auftrage der Studentenarbeit des BEFG in Deutschland von Rudolf Thaut, Kassel 1956, S. 9-26.

Die Heilige Schrift. Grundlage des Glaubens und des Lebens der Gemeinde, in: Wort und Tat 1957, Nr. 4, S. 98-106.

Die Mitte der Heiligen Schrift. Bibel, Offenbarung und Heilsgeschichte, in: Wort und Tat 1958, Nr. 3, S. 72-81.

Rudolf Bultmann als Prediger, in: Wort und Tat 1958, Nr. 6, S. 167-171.

Die Gemeinde und die irdischen Lebensordnungen (I-V), in: Die Gemeinde 1958, Nr. 21-25 (aus: Gemeinde und Welt im NT).

Danken, Bitten und Bekennen. Eine Bibelstudie über Kolosser 1, 1-20 (I-II), in: Die Gemeinde 1958, Nr. 38-39.

Geleitwort, in: Rudolf Donat, Wie das Werk begann. Entstehung der deutschen Baptistengemeinden, Kassel 1958, S. 7-9.

Das Hirtenamt des Dieners am Wort. Von der Größe und den Gefahren der Seelsorge (I-III), in: Die Gemeinde 1958, Nr. 48-50 (= Kongress der europäischen Baptisten 1958).

Das prophetische Wort im beginnenden Atomzeitalter (I-III) in: Die Gemeinde 1959, Nr. 18-20 (Vortrag gehalten auf der Freikirchen-Konferenz 1958 in Nürnberg).

Das Hirtenamt des Dieners am Wort (1. Pt. 5, 1-4), in: Bericht über den Kongress der Europäischen Baptisten 26.-31. Juli 1958 in Berlin, hg. v. J. Meister, Kassel 1959, S. 155-168.

Ehelosigkeit im Neuen Testament und heute (I-III), in: Die Gemeinde 8-10/1960.

Der Christ und der Staat in neutestamentlicher Sicht (I-II), in: Die Gemeinde 35-36/1960.

Unterkühlte Frömmigkeit. Die Frage nach dem religiösen Gefühl, in: Die Gemeinde 41/1960, S. 6f.

Gibt es noch einen deutschen Baptismus? Gedanken über den Strukturwandel einer Freikirche (Manuskript um 1960), Oncken-Archiv Elstal (vgl. G. Balders [Hg], Ein Herr, 1984, S. 149).

Zur Frage der existentialen Interpretation der Evangelien, in: Wort und Tat 1960, Nr. 7, S. 198-201.

Der historische Jesus und die urchristliche Taufe, in: H. Ristow (Hg), Der historische Jesus und der kerygmatische Christus. Beiträge zum Christusverständnis in Forschung und Verkündigung, Berlin 1960, S. 530-542.

Der Beitrag der Urgemeinde zur Jesusüberlieferung im Lichte der neuesten Forschung, in: Wort und Tat 1962, H. 5, S. 147-155; zugleich in: ThLZ 1962, Nr. 6, Sp. 401-412.

Um die Wahrheit der Heiligen Schrift, in: Wort und Tat 1963, Nr. 5, S. 162f.

Die Begegnung der Christologie mit der modernen Existenz, in: Wort und Tat 1963, Nr. 10, S. 334-339.

Recht und Grenze der Entmythologisierung, in: Wort und Tat 1964, Nr. 1, S. 20.

Unser Dienst und Gottes Triumpf. Eine biblische Studie über 2. Korinther 2, 12-17. Vortrag auf der Allianzkonferenz in Siegen am 8.9.1963, in: Wort und Tat 1964, Nr. 2, S. 39-46.

Zur Entmythologisierung Gottes, in: Wort und Tat 1964, Nr. 5, S. 147-150.

Die Wirklichkeit Gottes, in: Wort und Tat 1964, Nr. 9, S. 310f.

Immersio, in: Die Baptisten (Die Kirchen der Welt Bd. 2), hrsg. v. J.D. Hughey, Stuttgart 1964, S. 37-44.

Voraussetzungen des inneren Wachstums, in: Die Gemeinde 1965, Nr. 2, S. 3.

Das Priestertums des Neuen Bundes, in: Die Gemeinde 1965, Nr. 20, S. 4f.

Die Vollmacht zur Evangelisation (Vortrag auf dem Weltkongress für Evangelisation in Berlin 1966).

Die Vollmacht zur Heilung (Vortrag auf der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft evangelischer Seelsorger der Kirche Berlin-Brandenburg).

Christus, der lebendige und gegenwärtige Herr der Gemeinde (I-III), in: Die Gemeinde 42-44/1972, S. 3.

Die Gemeindeämter sind Dienstämter, Wort und Tat 27/1973, S. 255ff.291ff.

Predigten

Von Christo ergriffen - Christum ergreifen (Phil. 3,12), in: Hilfsbote 1927, H. 3, S. 38-41.

Was soll ich denn machen mit Jesu? (Mt 27, 22), in: Hilfsbote 1927, H. 4, S. 57-60.

Bleibet in mir! (Joh. 15, 4-17), in: Hilfsbote 1927, H. 5, S. 82-85.

Gib mir, mein Sohn, dein Herz! (Sprüche 23, 26), in: Hilfsbote 1927, H. 6, S. 110-112.

Leben und volles Genüge (Joh. 10, 11), in: Hilfsbote 1927, H. 8, S. 156-158.

Rezensionen

Carl Neuschäfer, Taten der Apostel (Oncken Verlag Kassel o.J.), in: Hilfsbote 1927, H. 1, S. 16.

Jakob Kroeker, Die erste Schöpfung, ihr Fall und ihre Wiederherstellung (Wernigerode 1926), in: Hilfsbote 1927, H. 3, S. 47.

Adolf von Harnack, Die Entstehung der christlichen Theologie und des kirchlichen Dogmas. Sechs Vorlesungen, 1927, in: Hilfsbote 1927, H. 4, S. 71.

Adolf Schlatter, Die Geschichte der ersten Christenheit, in: Hilfsbote 1927, H. 5, S. 94.

F. Hemann, Geschichte des jüdischen Volkes seit der Zerstörung Jerusalems, hg. v. O. von Harling, 1927, in: ebenda, S. 95.

Neue Jesusbücher, in: Hilfsbote 1928, H. 7, S. 160f; H. 8, S. 183-186.

(viele Rezensionen in ThLZ)

Eduard Schweizer, Gemeinde nach dem Neuen Testament, 1951, in: ThLZ 1951, Nr. 8, Sp. 473f.

R. Schnackenburg, Das Heilsgeschehen bei der Taufe nach dem Apostel Paulus, 1950, in: ThLZ 1951, Nr. 10, Sp. 608-611.

H. Strathmann, Das Evangelium nach Johannes, 1951 (NTD 4), in: ThLZ 1955, Nr. 9, Sp. 601-606.

Franz Mußner, Zoe. Die Anschauung vom „Leben“ im vierten Evangelium, München 1952, in: ThLZ 1955, Nr. 11, Sp. 658f.

Die Kindertaufe in den ersten vier Jahrhunderten. Zur Tauffrage (zu J. Jeremias, Die Kindertaufe in den ersten vier Jahrhunderten), in: Wort und Tat 1959, H. 11, S. 328-335.

Julius Schniewind, Das Evangelium nach Markus, in: ThLZ 1960, Nr. 9, Sp. 671f: http://www.thlz.com/seiten/1960/348/45303/?recherche=%26o%3Da%26von%3D1960%26bis%3D1960%26kategorie%3D26%26rezensent%3Dschneider%26s%3D1%23r2.

Zur Frage der existentialen Interpretation des Neuen Testaments, in: Wort und Tat 1961, H. 1, S. 10f (Rezension von Ernst Fuchs, Zum hermeneutischen Problem in der Theologie. Die existentiale Interpretation. Ges. Aufsätze, 1959).

Ernst Fuchs, Zur Frage nach dem historischen Jesus. Ges. Aufsätze II, 1960, in: Wort und Tat, ebenda, S. II (Umschlagseite).

Die Säuglingstaufe (Rezension von Kurt Aland, Die Säuglingstaufe im NT und in der alten Kirche. Eine Antwort an J. Jeremias), in: Wort und Tat 1961, H. 7, S. 201f.

Eduard Schweizer, Gemeinde und Gemeindeordnung im Neuen Testament, 1959, in: ThLZ 1961, Nr. 9, Sp. 667-670.

Zwei Beiträge zum Verständnis der Taufe (Rezensionen von G.Delling und W.Metzger), in: Wort und Tat 1962, H. 4, S. 126-128.

Zur Taufanschauung des Paulus in Römer 6, 1-11, in: Wort und Tat 1962, Nr. 9, S. 296-298 (Rezension zu Günter Wagner, Das religionsgeschichtliche Problem von Römer 6, 1-11).

Georg Eichholz, Tradition und Interpretation. Studien zum NT und zur Hermeneutik, 1965, in: ThLZ 1967, Nr. 9, Sp. 673f: http://www.thlz.com/seiten/1967/349/50423/?recherche=%26o%3Da%26von%3D1959%26bis%3D1970%26kategorie%3D26%26rezensent%3Dschneider%26s%3D1%23r8

Eduard Schweizer, Das Evangelium nach Markus, 1970, in: ThLZ 1970, Nr. 3, Sp. 188-192.

weitere Rezensionen in ThLZ 1949-1958: http://www.thlz.com/recherche/?von=1949&bis=1958&kategorie=26&autor=&titel=&rezensent=schneider&s=1&v=&o=

Biblische Kommentare:

Der kommende Tag. Eine Einführung in den ersten Brief an die Thessalonicher (Die Urchristliche Botschaft 13), Berlin 1932, 2. Aufl. (88 S.).

Der Hebräerbrief. Übersetzt und ausgelegt (Bibelhilfe für die Gemeinde, NT, Bd. 16), Leipzig und Hamburg 1938 (131 S.); Berlin 1953; Kassel 1954 (136 S.).

Die Kirchenbriefe. Die Briefe des Jakobus, Petrus, Judas und Johannes (NTD, Bd. 10), Göttingen 1961, ²1967 (verbessert).

Das Evangelium nach Johannes. Aus dem Nachlass herausgegeben unter Leitung von Erich Fascher (Theologischer Handkommentar zum Neuen Testament. Sonderband), Berlin 1976, ³1985 (mit einem Anhang von Günter Balders zu Johannes Schneider, 341-344, und Register, 345-348).

Lexikon-Artikel:

Reallexikon für Antike und Christentum (RAC), Art. Brief, RAC, Bd. 2, S. 564-585.

31 Art. für das ThWNT (Theol. Wörterbuch zum Neuen Testament), der bedeutendste über das ´Kreuz` [staurós], Bd. VII, Stuttgart 1964, 572-584.

2 Art. in RGG³ (Erwählung im NT, Hebräerbrief).

21 Art. im Calwer Bibellexikon, 1959-1961/1967 (u.a. Jesus Christus, Sp. 636-662).

5 Art. im Biblisch-Historischen Handwörterbuch 1962-1966: u.a. Gehorsam, Bd. 1, Sp. 533; Heidenchristen, Bd. 2, Sp. 677f; Krieg. 3. (Neues Testament), Bd. 2, Sp. 1010f.

2 Art. im Theol. Begriffslexikon zum NT (Gott, Erlösung), 1972; Neubearbeitung Bd. I, 1997 (Erlösung: rhyomai, sozo, soter), S. 368-376 (überarbeitet von W. Haubeck).

Bibliographie:

Theologische Literaturzeitung 90/1965, Sp. 795-798.

Baptistika:

Heinrich Euler, Die Bedeutung der urchristlichen Taufe für unsere gegenwärtige Zeit, Kassel 1929, S. 15f.18.19; Täuferbote April 1941, S. 6 (Bundesversammlung Berlin 1941); Theologische Woche Grundschöttel 1946, in: Die Gemeinde 8/1946, S. 61; 125 Jahre J.G.Oncken-Verlag Kassel 1828-1953, S. 34.53; Festschrift 75jähriges Jubiläum des Predigerseminars Hamburg-Horn 1955, S. 19.67.68.69; Peter Dienel, Unsere Haltung zur Welt, in: Auf der Erde unter Gott. Drei Vorträge, hg. v. Rudolf Thaut, Kassel 1956, S. (46-68) 48; Donat, Entstehung, 1958, S. 449; Dienet dem Herrn mit Freuden. 75 Jahre Dienst des Diakonissenmutterhauses Bethel, Berlin-Dahlem o.J. (1962), S. 53.118; Paul Schmidt, Professor D. Dr. Johannes Schneider zum 70. Geburtstag, in: Die Gemeinde 1965, Nr. 38, S. 11f; Nachruf in Die Gemeinde 24/1970, S. 15; Franz Dreßler, Professor Johannes Schneider. Der Weg eines überzeugten Christen, in: Die Gemeinde 29/1970, S. 15; Ernst Krischik, Paul Schmidt, in: Arno Pagel (Hg.), Sie führten zu Christus, Marburg an der Lahn (1976) ²1978, S. 121; Siegfried Großmann, Haushalter der Gnade Gottes. Von der charismatischen Bewegung zur charismatischen Erneuerung der Gemeinde, Wuppertal und Kassel 1977, S. 207; G. Balders, Johannes Schneider, in: Das Evangelium nach Johannes. Sonderband (Theol. Handkommentar zum NT), Berlin 2.Aufl. 1978/3.Aufl. 1985, S. 341-344 (11. Juli 1975; darin Lit.); 100 Jahre Theol. Seminar 1880-1980. Festschrift, hg. v. G. Balders, Wuppertal/Kassel 1980, S. 141.145; G. Balders (Hg), Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe. 150 Jahre Baptistengemeinden in Deutschland 1834-1984. Festschrift, Wuppertal/Kassel 1984, S. 82f.120f.149.217.360f; Wiard Popkes, Gemeinde - Raum des Vertrauens. Neutestamentliche Beobachtungen und freikirchliche Perspektiven, Wuppertal und Kassel 1984 S. 177-179.182; Adolf Pohl, Das Evangelium des Markus (Wuppertaler Studienbibel, Ergänzungsband), Wuppertal 1986 S. 578; 100 Jahre evangelisch-freikirchliches Diakoniewerk Bethel-Berlin 1887-1987, S. 15; EFG Berlin-Steglitz (Hg), Gemeindebrief - Sonderausgabe zum Jubiläum 1990, S. 58.60; Uwe Dammann, Gemeinde nach dem Neuen Testament. Anmerkungen zu einem baptistischen Selbstverständnis, in: ThGespr 1/1992 (Festgabe für Adolf Pohl), S. (59-62) 61; Edwin Brandt, Die Bibel - bewegende Kraft unserer Gemeinden? Theologische Positionen und Rückfragen an das Selbstverständnis des Baptismus als Bibelbewegung, in: ThGespr 2/1992, S. (1-15) 9; Andrea Strübind, Unfreie Freikirche, 2.Aufl. 1995, S. 6.39.53.135.315; Dietmar Lütz, in: Freikirchenforschung 6/1996, S. 14.19; Bernd Wittchow, Johannes Schneider. Ein baptistischer Exeget und Lehrer. Sein Leben und sein Gemeindeverständnis, in: ZThG 3/1998, S. 83-101: https://www.gftp.de/downloads-und-dokumente/send/25-zthg-02-1997/105-bwittchow; Manfred Bärenfänger, „Spannende“ baptistische Kirchengeschichte. Sehr persönliche Gedanken, in: ZThG 4/1999, S. (238-251) 226f; Diabo&Lüllau, „Hoffentlich enttäuscht uns Hitler nicht“. Briefe, Bilder, Berichte einer Predigerfamilie 1925-1960, hg. v. Uwe A. Gieske, Berlin 1999, S. 81; Heinrich Christian Rust, Gemeinde lieben - Gemeinde leiten, Wuppertal und Kassel 1999, S. 111; Ulrich Wendel, Die erstrebenswerte Gabe. Prophetie in der christlichen Gemeinde heute - neutestamentliche Erkundungen, Neukirchen-Vluyn 2000, S. 83.153; Astrid Giebel, Glaube, der in der Liebe tätig wird (Baptismus-Studien 1), Kassel 2000, S. 169.245; V. Waffenschmidt (Hg), Unterwegs zu den Menschen. Festschrift zum 100jährigen Bestehen der Ev.-Freikirchlichen Gemeinde Berlin-Steglitz, Berlin 2000, S. 43f; R. Assmann, Der BEFG in der DDR. Ein Leitfaden zu Strukturen - Quellen - Forschung (Baptismus-Studien 6), Kassel 2004, S. 59; H. Szobries, Auf der Suche nach Schuldbewusstsein und Schuldbekenntnissen. Der Bund Ev.-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) und seine Bewältigung der NS-Zeit, in: Freikirchenforschung Nr. 15, 2005/06, S. (272-304) 283f; Uwe Swarat (Hg), Wer glaubt und getauft wird… Texte zum Taufverständnis im deutschen Baptismus, Kassel 2010, S. 218.221.223; H. Szobries, Schuldbekenntnisse (Baptismus-Dokumentation 3), Elstal 2013, S. 20f.56-58; R.Fleischer, Streit (Baptismus-Dokumentation 4), 2014, S. 11.16.20; W.Weist/R.Assmann, Dass das Wort des Herrn laufe und gepriesen werde. Die Schrifttumsarbeit im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in der DDR (Baptismus-Dokumentation 7), Elstal/Norderstedt 2017, S. 241.272.274.283; Martin Rothkegel, „Kein ganz neues Thema“ - Baptisten und Ökumene, in: Ökumene. Elstaler Impulse, hg. v. Kollegium der Theologischen Hochschule Elstal, Elstal 2017, S. 16; R.Assmann/A.Liese (Hg), Baptismus und Sozialismus. Das Verhältnis der Baptisten zum Sozialismus in den Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Studientag Berlin 2019 (Baptismus-Dokumentation 9), Elstal 2020, S. 23f.34f.36.37.41; Nicola Bourdon, Nebenbei bemerkt. Mut zur Wahrheit: Johannes Schneider 1895-1970, in: Die Gemeinde 15/2020, S. 32; Carsten Claußen/Dirk Sager, Das Verhältnis von Christentum und Judentum - Eine Änderung in der „Rechenschaft vom Glauben“ erläutert, in: ThGespr 2020, Heft 3, S. (107-126) 111.

weitere meist wissenschaftliche Literatur:

Günther Bornkamm, Taufe und neues Leben bei Paulus, in: ders., Das Ende des Gesetzes. Paulusstudien (Ges. Aufsätze Bd. 1), München (1952) 5. Aufl. 1966, S. 41.43; Wolfgang Trilling, Das wahre Israel. Studien zur Theologie des Matthäus-Evangeliums, München (1959) 3. umgearbeitete Aufl. 1964, S. 80; G. Bornkamm, G. Barth, H.J. Held, Überlieferung und Auslegung im Matthäusevangelium, Neukirchen-Vluyn, (1960) 6. Aufl. 1970, S. 135f.214; Evangelisches Kirchenlexikon, Register, Göttingen 1961, Sp. 789; Eberhard Jüngel, Paulus und Jesus. Eine Untersuchung zur Präzisierung der Frage nach dem Ursprung der Christologie, Tübingen (1962) ³1967, S. 184.309; Rudolf Schnackenburg, Neutestamentliche Theologie. Der Stand der Forschung, München 1963, S. 41.97.110.120; Ferdinand Hahn, Christologische Hoheitstitel. Ihre Geschichte im frühen Christentum, Göttingen (1963) 4. Aufl. 1974, S. 343.393; Karl Kupisch, Studenten entdecken die Bibel. Die Geschichte der Deutschen Christlichen Studenten-Vereinigung (DCSV), Hamburg 1964, Register; Werner Georg Kümmel, Einleitung in das Neue Testament, Heidelberg 14. Aufl. 1965 (21. Aufl. 1983), Register; Wiard Popkes, Christus Traditus: Eine Untersuchung zum Begriff der Dahingabe im Neuen Testament (Abhandlungen zur Theologie des Alten und Neuen Testaments 49), Zürich/Stuttgart 1967, S. 118.191; Wolfgang Schrage, Das Verständnis des Todes Jesu Christi im Neuen Testament, in: Das Kreuz Jesu Christi als Grund des Heils, hg. v. E.Bizer u.a., Gütersloh (1967) ³1969, S. (49-90) 61.80; Hans Conzelmann, Grundriss der Theologie des Neuen Testaments, München (1967) ²1968, S. 64; Jürgen Heise, Bleiben. Menein in den Johanneischen Schriften, Tübingen 1967, S. 114.128.131.134.152.185; Ernst Haenchen, Die Apostelgeschichte (Kritisch-exegetischer Kommentar über das Neue Testament, 3. Abt.), Göttingen (1956) 1968, S. 260; G. Beasley-Murray, Die christliche Taufe. Eine Untersuchung über ihr Verständnis in Geschichte und Gegenwart, Kassel 1968 (engl. Original London 1962), Register; Ernst Käsemann, Die Heilsbedeutung des Todes Jesu bei Paulus, in: ders., Paulinische Perspektiven, Tübingen (1969) ²1972, S. (61-107) 105; Joachim Jeremias, Die Gleichnisse Jesu, Göttingen 8. Aufl. 1970 (1. Aufl. 1947), S. 57; Johann Haar, Der Jakobusbrief (Praktische Schriftauslegung für Predigt, Bibelarbeit, Unterricht, hg. v. L.Schmidt, Bd. 9), Stuttgart und Göttingen 1971, S. 14.69.72f.87.100.124.133 u. ö.; Jürgen Moltmann, Der gekreuzigte Gott. Das Kreuz Christi als Grund und Kritik christlicher Theologie, München 1972, S. 35f; Georg Eichholz, Die Theologie des Paulus im Umriss, Neukirchen-Vluyn 1972 S. 205; Jesus und Paulus. Festschrift für W.G.Kümmel zum 70. Geb., Göttingen 1975, S. 92; Leonhard Goppelt, Theologie des Neuen Testaments. Zweiter Teil. Vielfalt und Einheit des apostolischen Christuszeugnisses, Göttingen 1976, S. 418.430; Martin Hengel, Mors turpissima crucis: Die Kreuzigung in der antiken Welt und die „Torheit“ des „Wortes vom Kreuz“, in: Rechtfertigung. Festschrift für Ernst Käsemann zum 70. Geburtstag, hg. v. J.Friedrich u.a., Tübingen/Göttingen 1976, S. (125-184) 125 (wieder abgedruckt in: M. Hengel, Studien zum Urchristentum. Kleine Schriften VI, hg. v. C.-J.Thornton [WUNT 234], Tübingen 2008, S. 594.651); Rudolf Pesch, Das Markusevangelium. Zweiter Teil, Kommentar zu Kap. 8, 27-16, 20 (Herders Theologischer Kommentar zum NT, II/2), Freiburg u.a. (1977) ³1984, Sonderausgabe 2001, S. 60.148.479 (u.ö.?); G. Balders, Johannes Schneider, in: Das Evangelium nach Johannes. Sonderband (Theol. Handkommentar zum NT), Berlin 2.Aufl. 1978/3.Aufl. 1985, S. 341-344 (11. Juli 1975; darin Lit.); Gottfried Voigt, Der schmale Weg. Homiletische Auslegung der Predigttexte. Neue Folge: Reihe I, (Berlin 1978) Göttingen ²1984, S. 278; Gottfried Voigt, Das heilige Volk. Homiletische Auslegung der Predigttexte. Neue Folge: Reihe II, (Berlin 1979) Göttingen ²1985, S. 234; Gottfried Voigt, Die geliebte Welt. Homiletische Auslegung der Predigttexte. Neue Folge: Reihe III, (Berlin 1980) Göttingen ²1986, S. 307.314.329; Wolfgang Schrage, Ethik des Neuen Testaments, Göttingen 1982, S. 53.94 u.ö.?; Rainer Riesner, Jesus als Lehrer (WUNT 2/7), Tübingen (1981) 3. erweiterte Aufl. 1988 S. 50.577; Wiard Popkes, Adressaten, Situation und Form des Jakobusbriefes (Stuttgarter Bibel-Studien 125/126), Stuttgart 1986, S. 96; Adolf Pohl, Das Evangelium des Markus (Wuppertaler Studienbibel, Ergänzungsband), Wuppertal 1986 S. 578; Bernd Wittchow, Johannes Schneider - Stationen seines Lebens und grundlegende Gedanken in ausgewählten Schriften (Diplomarbeit bei Dr. J.Rode, Humboldt-Universität, Fachgebiet Neues Testament vom 20. Juni 1988, 48 S. + 2 S. benutzte Lit.); Meinrad Limbeck, Vom rechten Gebrauch des Gesetzes, in: Jahrbuch für Biblische Theologie, Bd. 4, „Gesetz“ als Thema Biblischer Theologie, Neukirchen-Vluyn 1989, S. 167; Walter Rebell, Zum neuen Leben berufen. Kommunikative Gemeindepraxis im frühen Christentum, München 1990, S. 126.213; Peter von der Osten-Sacken, Der Wille zur Erneuerung des christlich-jüdischen Verhältnisses in seiner Bedeutung für die biblische Exegese und Theologie, in: Jahrbuch für Biblische Theologie, Bd. 6, Altes Testament und christlicher Glaube, Neukirchen-Vluyn 1991, S. 260; Uwe Dammann, Gemeinde nach dem Neuen Testament. Anmerkungen zu einem baptistischen Selbstverständnis, in: ThGespr 1/1992 (Festgabe für Adolf Pohl), S. (59-62) 61; Edwin Brandt, Die Bibel - bewegende Kraft unserer Gemeinden? Theologische Positionen und Rückfragen an das Selbstverständnis des Baptismus als Bibelbewegung, in: ThGespr 2/1992, S. (1-15) 9; Peter Stuhlmacher, Biblische Theologie des Neuen Testaments, Bd. 1, Göttingen 1992, S. 184 (³2005, S. 183); Jürgen Roloff, Die Kirche im Neuen Testament (Grundrisse zum NT Bd. 10), Göttingen 1993, S. 226; Wolfgang Gerlach, Als die Zeugen schwiegen. Bekennende Kirche und die Juden (Studien zu Kirche und Israel Bd. 10), 2. bearbeitete und ergänzte Aufl. Berlin 1993, S. 78.400; BBKL, Bd. 9 (1995), Sp. 552-557 (Lit.) (von Wolfgang Schenk); Andrea Strübind, Unfreie Freikirche, 2.Aufl. 1995, S.6.39.53.135.315; Bernd Wittchow, Johannes Schneider. Ein baptistischer Exeget und Lehrer. Sein Leben und sein Gemeindeverständnis, in: ZThG 3/1998, S. 83-101: https://www.gftp.de/downloads-und-dokumente/send/25-zthg-02-1997/105-bwittchow; Jacob Jervell, Die Apostelgeschichte (Kritisch-exegetischer Kommentar über das Neue Testament, Bd. 3), Göttingen 1998, S. 271.272; Manfred Bärenfänger, „Spannende“ baptistische Kirchengeschichte. Sehr persönliche Gedanken, in: ZThG 4/1999, S. (238-251) 226f;

Ulrich Wendel, Die erstrebenswerte Gabe. Prophetie in der christlichen Gemeinde heute - neutestamentliche Erkundungen, Neukirchen-Vluyn 2000, S. 83.153; Astrid Giebel, Glaube, der in der Liebe tätig wird (Baptismus-Studien 1), Kassel 2000, S. 169.245; Markus Liebelt, Allgemeines Priestertum, Charisma und Struktur. Grundlagen für ein biblisch-theologisches Verständnis geistlicher Leitung (Systematisch-Theologische Monographien, Bd. 5), Wuppertal 2000, S. 122.130.134; Handbuch Religiöse Gemeinschaften und Weltanschauungen, hg. v. H. Reller u.a., 5. neu bearbeitete und erweiterte Aufl. Gütersloh 2000, S. (Art. Bund Ev.-Freikirchlicher Gemeinden [BEFG] - [Baptisten], 40-59) 47; Wilfried Eckey, Die Apostelgeschichte. Der Weg des Evangeliums von Jerusalem nach Rom. Teilband I, Neukirchen-Vluyn 2000, S. 202; Franz Graf-Stuhlhofer, Öffentliche Kritik am Nationalsozialismus im Großdeutschen Reich. Leben und Weltanschauung des Wiener Baptistenpastors Arnold Köster (1896-1960), Neukirchen-Vluyn 2001, S. 82f.88; Jürg Buchegger, Erneuerung des Menschen. Exegetische Studien zu Paulus, Franke Verlag Tübingen und Basel 2003, S. 98.101.102.158.296.375; Wilfried Eckey, Das Lukas-Evangelium unter Berücksichtigung seiner Parallelen. Teilband I, Neukirchen-Vluyn 2004, S. 136.348.400; Wilfried Eckey, Das Lukas-Evangelium unter Berücksichtigung seiner Parallelen. Teilband II, Neukirchen-Vluyn 2004, S. 507.559.590.688.724.1063; R. Assmann, Der BEFG in der DDR. Ein Leitfaden zu Strukturen - Quellen - Forschung (Baptismus-Studien 6), Kassel 2004, S. 59; K. H. Voigt, Freikirchen in Deutschland (19. und 20. Jahrhundert) (Kirchengeschichte in Einzeldarstellungen III/6), Leipzig 2004, S. 133; Deutsche Biographische Enzyklopädie der Theologie und der Kirchen, hg. v. Bernd Möller mit Bruno Jahn, Bd. 2, München 2005, S. 1211; K. H. Voigt, Schuld und Versagen der Freikirchen im „Dritten Reich“. Aufarbeitungsprozesse seit 1945, Frankfurt 2005, S. 53.59f.74; H. Szobries, Auf der Suche nach Schuldbewusstsein und Schuldbekenntnissen. Der Bund Ev.-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) und seine Bewältigung der NS-Zeit, in: Freikirchenforschung Nr. 15, 2005/06, S. (272-304) 283f; Martin Hengel/Anna Maria Schwemer, Jesus und das Judentum, Tübingen 2007, S. 255; H. Szobries, Schuldbekenntnisse (Baptismus-Dokumentation 3), Elstal 2013, S. 20f.56-58; Frank Hinkelmann, Die Evangelikale Bewegung in Österreich. Grundzüge ihrer historischen und theologischen Entwicklung 1945-1998, Bonn 2014 (Promotion an der Freien Universität Amsterdam), S. 23.24: https://research.vu.nl/ws/portalfiles/portal/42137077/complete+dissertation.pdf; Karl Heinz Voigt, Ökumene in Deutschland. Internationale Einflüsse und Netzwerkbildung - Anfänge 1848-1945, Göttingen 2014, S. 74; Karl Heinz Voigt, Ökumene in Deutschland. Von der Gründung der ACK bis zur Charta Oecumenica (1948-2001), Göttingen 2015, S. 192; Manfred Stedtler, Baptisten in der Weimarer Republik. Ihre Gedanken zu Politik und Gesellschaft, Bonn 2015, 2. Druck 2016, S. 23.29.126; R.Assmann/A.Liese (Hg), Baptismus und Sozialismus. Das Verhältnis der Baptisten zum Sozialismus in den Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Studientag Berlin 2019 (Baptismus-Dokumentation 9), Elstal 2020, S. 23f.34f.36.37.41; Carsten Claußen/Dirk Sager, Das Verhältnis von Christentum und Judentum - Eine Änderung in der „Rechenschaft vom Glauben“ erläutert, in: ThGespr 2020, Heft 3, S. (107-126) 111.

Bildnachweis: Archiv EFG Berlin-Steglitz