Otto Ekelmann

Otto Ekelmann (* 11. Oktober 1890 in Dülken/Rheinland; † 29. Juni 1973 in Berlin) war Prediger und Leiter der Vereinigung Ostpreußen. Er gründete nach dem Krieg eine Verlagsbuchhandlung in Berlin/Ost.

ekelmann_otto_k2.jpgEkelmann, der ursprünglich das Predigerseminar besuchen wollte, erkrankte an einem chronischen Lungenleiden und erlernte zunächst einen bürgerlichen Beruf. Nebenberuflich arbeitete er 1911 bis 1914 als Missionshelfer in Liegnitz, wurde Prediger in Rummy und 1923 in Memel. 1928 ging er in den Reisedienst. Vom darauffolgenden Jahr bis 1936 war er im Dienst der Gemeinde Marienwerder, bis 1947 Berlin-Wattstraße. Bis 1958 war er Sachbearbeiter für Presse- und Schrifttumsfragen des Bundes in der DDR und Schriftleiter des Monatsblatts „Wort und Werk“. Überregionale Verantwortung nahm Ekelmann als Vereinigungsleiter der Ostpreußischen Vereinigung und in Berlin-Brandenburg wahr. Die von ihm seit 1946 aufgebaute Verlagsbuchhandlung übergab er 1965 dem Bund in der DDR, der sie in Berlin unter seinem Namen bis zur Übernahme durch den Oncken-Verlag Kassel 1991 betrieb. 2008 erfolgte die endgültige Schließung. (Ergänzte Kurzbiographie von Frank Fornaçon, in: G.Balders [Hg], Ein Herr, 1984, S. 342f).

Kurzbiographie in: Wilfried Weist/Reinhard Assmann, Dass das Wort des Herrn laufe und gepriesen werde. Die Schrifttumsarbeit im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in der DDR (Baptismus-Dokumentation 7), Elstal/Norderstedt 2017, S. 203ff.

weitere Kurzbiographie in wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Ekelmann

Selbständige Veröffentlichungen

Gnadenwunder. Geschichte der ersten ostpreußischen Baptistengemeinde in Memel und ihrer Missionsfelder in Ostpreußen und Rußland 1841-1928, Memel o.J. (1928) (240 S.).

F. W. Kottke, der Vater der südostpreußischen Baptistengemeinden (32 S.).

Leben und Frucht eines Hundertjährigen. Zum 100. Geb. von Prediger Ernst Porps, 1839-1939, Berlin/Kassel 1939 (31 S.).

Jesus in Plötzensee, Berlin 1949 (16 S.), vier weitere Auflagen (Aufl.: 140.000); (vgl. dazu Weist/Assmann, Schrifttumsarbeit, 2017, S. 228f.231.232.234.241).

Geheime Fäden, Berlin 1954 (15 S.).

Jesus wird gehorsam zum Kreuzestod, Berlin 1960 (12 S.).

Bis dass er wiederkommt, Berlin 1965 (12 S.).

Vom Weg Jesu nach der Schrift, Berlin 1966 (136 S.).

Beiträge in Zeitschriften u.a.

Jünglingsbundeskonferenz in Bochum, 12. bis 15. September 1920, in: Wahrheitszeuge 1920, H. 21, S. 166f.

50 Jahre Gemeinde Romanowen, in: Wahrheitszeuge 1922, Nr. 50, S. 391.

Bruiszen, in: Wahrheitszeuge 1926, Nr. 13, S. 103f.

Ostpreußische Vereinigungsfragen und erste Bezirkskonferenz in Gumbinnen, in: Wahrheitszeuge 1926, Nr. 18, S. 142f.

Brief vom 11.4.1938, in: R. Fleischer, Streit (Baptismus-Dokumentation Bd. 4), Elstal 2014, S. 59f.

Ein Blick in das Gemeindeleben Ostdeutschlands, in: Die Gemeinde 1953, S. 334.

Sechzehn Jahre „Tägliches Brot“. Zur Geschichte unseres Abreißkalenders, in: Wort und Werk 1965, Nr. 11, S. 10.

Aus dem Leben Fritz Rieneckers. Der Mann, dem die „Wuppertaler Studienbibel“ zu danken ist, in: Wort und Werk 1967, Nr. 8, S. 11f.

Die Jahre des Anfangs und des Aufbaus (zur Festveranstaltung 25 Jahre Schrifttumsarbeit 1971), in: W.Weist/R.Assmann, Dass das Wort des Herrn laufe und gepriesen werde. Die Schrifttumsarbeit im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in der DDR (Baptismus-Dokumentation 7), Elstal/Norderstedt 2017, S. 79-82.

Jahrbuch 1933, S. 27.80; Hans Luckey, Johann Gerhard Oncken und die Anfänge des deutschen Baptismus, Kassel 1934, S. 260.261; J. Meister (Hg), Bericht über den Kongress der Europäischen Baptisten 26.-31.Juli 1958 in Berlin, Kassel 1959, S. 243.271.282; Donat, Ausbreitung, S. 145; Otto Ekelmann, 80 Jahre, in: Die Gemeinde 1970, Nr. 41, S. 15; G. Lorenz, Abschied von O.E., Wort und Werk 1973, Nr. 8, S. 3; H. Morét, Die Gemeinde 1973, Nr. 34, S. 15f (Nachruf); Robert Kluttig, Geschichte der deutschen Baptisten in Polen 1858-1945, Winnipeg/Kanada 1973, S. 195; G. Balders (Hg), Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe. 150 Jahre Baptistengemeinden in Deutschland 1834-1984. Festschrift, Wuppertal/Kassel 1984, S. 150.169.305; Jörg Swoboda, Lebens-Bilder. Adolf Pohl zum 65. Geburtstag, in: ThGespr 1/1992, S. 3; Ulrich Materne/Günter Balders (Hg.), Erlebt in der DDR. Berichte aus dem BEFG, Wuppertal/Kassel 1995, S. 268.274.323-326.359.387.392.393; R. Assmann, Der BEFG in der DDR. Ein Leitfaden zu Strukturen - Quellen - Forschung (Baptismus-Studien 6), Kassel 2004, S. 40.44.46.165.179; R. Fleischer, Streit (Baptismus-Dokumentation, Bd. 4), Elstal 2014, S. 58.59f; Wilfried Weist/Reinhard Assmann, Dass das Wort des Herrn laufe und gepriesen werde. Die Schrifttumsarbeit im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in der DDR (Baptismus-Dokumentation 7), Elstal/Norderstedt 2017 (298 S.), S. 14f.16 (Foto).30.32.36.37f.39.40.49.52.63.66.71.74.75.76.77; Martin Rothkegel/Reinhard Assmann (Hg), Eine freie Kirche in einer freien Gesellschaft. Freikirchliche Perspektiven auf das Verhältnis von Kirche und Staat (Schriftenreihe des Berliner Instituts für vergleichende Staat-Kirche-Forschung 30), Berlin 2019, S. 293f; R.Assmann/A.Liese (Hg), Baptismus und Sozialismus. Das Verhältnis der Baptisten zum Sozialismus in den Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Studientag Berlin 2019 (Baptismus-Dokumentation 9), Elstal 2020, S. 71.72.74f.76; vgl. wikipedia-Art. Otto Ekelmann.

Bildnachweis: Oncken-Archiv Elstal