Paul Ernst Ruppel

Paul Ernst Ruppel (* 18. Juli 1913 in Esslingen; † 27. November 2006 in Neukirchen/Vluyn) war Komponist, Kantor, Chorleiter, Chorpädagoge und Singwart des Christlichen Sängerbundes, der zahlreiche Singwochen in freikirchlichen Gemeinden durchführte. Er war Schriftleiter von „Sängergruß“ und „Der Chorleiter“ und gab zahlreiche Chorbücher und Singhefte heraus.

paul_ernst_ruppel.jpgEr stammte aus einer baptistischen Familie in Esslingen bei Stuttgart. Der Vater wurde 1924 im Oncken-Verlag angestellt, sodass die Familie nach Kassel kam. Ruppel leitete in der Baptistengemeinde Kassel-Möncheberg den gemischten Chor. Er hatte Kontakt zur Kasseler Singgemeinde von Walter Blankenburg vom Bärenreiter Verlag. Er absolvierte ein Studium der Kirchenmusik an der Stuttgarter Musikhochschule 1933-1936 und wurde geprägt von Richard Gölz, Verfasser eines bekannten Chorbuches, von Helmut Bornefeld und vom Komponisten Hugo Distler. Er arbeitete als Singwart des Christlichen Sängerbundes von 1936-1977. Seit spätestens 1941 war er Mitglied der Gesangbuchkommission des Bundes, die dem Verlag zugeordnet war. Als Teilnehmer am 2. Weltkrieg geriet er seit 1943 in Gefangenschaft, zuletzt in England und wurde 1948 entlassen. Seine Arbeit im Christlichen Sängerbund geschah von Neukirchen/Vluyn aus als Lektor, Bundessingwart, Schriftleiter („Sängergruß“ 1949-1954.1964ff. und „Der Chorleiter“ 1951-1965) und Kantor. Er führte zahlreiche Singwochen in den freikirchlichen Gemeinden durch. 1969 wurde er Vertreter der Freikirchen in der Arbeitsgemeinschaft ökumenisches Liedgut, 1970-1980 zugleich Organist der ev. Kirchengemeinde Vluyn. Ruppels Melodien finden sich in vielen kirchlichen Liederbüchern: 23 in „Gemeindelieder“ von 1978, in „Feiern und Loben“ (2003) 20 Lieder; im ev.-methodistischen Gesangbuch von 2002 44 Lieder; im mennonitischen Gesangbuch 10 Lieder, auch im Ev. Gesangbuch (12) und im (katholischen) Gotteslob (4) stehen Lieder von ihm. Paul Ernst Ruppel war seit 1938 verheiratet mit Paula Ritter. Sie bekamen fünf Söhne. (RF)

Ausführlichere Kurzbiographie in wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Ernst_Ruppel

Chorbücher und Singhefte.

Bundestagung des Christlichen Sängerbundes, in: Die Gemeinde 1953, S. 335f.359f.

75 Jahre Christlicher Sängerbund (Artikelserie im Sängergruß), 1954.

Vom Singen im Leben der Gemeinde, in: Studentenbrief des BEFG, Nov./Dez. 1957, S. 7-10.

Morgensternlieder. 100 Lieder und Kanons für Kinder, Kassel und Vluyn/Moers 1955. 4.Aufl. 1961 (90 S.).

Jugendliederbuch „So singen wir“ (1957, 4. Aufl. 1961): viele Kanons, Singsprüche und Melodien von P.E.Ruppel.

Crucifixion. Passionsbetrachtung nach Spirituals für Sprecher, Vorsänger, Chor, Posaune und Kontrabass, Neuhausen 1960.

Singkalender „Wir loben Gott“, 1961 (Lieder, Melodien, Satz u.a. von P.E.Ruppel).

Kleine Fische - Kanons und Singsprüche, Wolfenbüttel 1965 (56 S.).

Ein Weihnachtslied - ein Lebenslied, in: Junge Mannschaft 1965, Nr. 12, S. 16-17.

Singen in der Gemeinde, in: Der Chorleiter 1969, S. 12ff.

Chorleiterbuch. Ein Grundlehrgang für den Gemeinde-Chordienst, unter Mitarbeit von Herbert Bäuerle und Armin Schoof, Wuppertal 1969 (223 S.), ²1986.

Ruf zum Glauben. Lieder für missionarische Gemeindearbeit, Kassel 1971 (123 S., Liedauswahl und Bearbeitung Walter Haberkorn, Bodo Hoppe, Gerhard Pithan und P.E.Ruppel).

Monatslied: In unerfüllten Tagen, in: Die Gemeinde 20/1972, S. 2.

100 Jahre Christlicher Sängerbund. Bundesgabe für Männerchor, 1978 (48 S.).

100 Jahre Christlicher Sängerbund 1879-1979. Bundesgabe für gemischten Chor, Wuppertal 1978 (112 S.).

Aus der Arbeit des Liederausschusses: Unsere Bundesgaben, in: Wolfgang Schmidt (Hg.), 100 Jahre Christlicher Sängerbund 1879-1979. Festschrift, Wuppertal 1979, S. 21-40.

Zehn biblische Gesänge aus zehn Jahrzehnten zur Hundertjahrfeier ausgewählt und erläutert, 1979 (30 S.).

K. Steckel und P.E.R. (Hg), Dies ist der Tag. Ein Andachtsbuch zum Singen und Beten, Wuppertal 1984.

Lebensgang, in: Dietrich Meyer (Hg), Das neue Lied im Ev. Gesangbuch. Lieddichter und Komponisten berichten, Düsseldorf 1997, S. 233-235; wieder abgedruckt in: CS journal 3/2003, S. 7f.

Werkverzeichnis (132 Werke) in: https://www.carus-verlag.com/personen/paul-ernst-ruppel/?&force_sid=3edaba9a2a0d595bbe947e61dd976dc5&searchparam=Ruppel

Lieder und Kompositionen: https://www.liederdatenbank.de/artist/4322

Jahrbuch 1938, S. 28.32.36; 75 Jahre Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Duisburg, Juliusstraße 10-14, 1894-1969 (Festschrift), S. 22.26.27; Art. Sängerbund, christlicher (CS), in: Ev. Gemeindelexikon, hg. v. E.Geldbach u.a., Wuppertal 1978, S. 455f; Gemeindelieder 1978, S. 787; Wolfgang Schmidt (Hg.),100 Jahre Christlicher Sängerbund 1879-1979, Wuppertal 1979, S. 9f.15.25.28.44.45.46.47.49f.56-59.78f.80.82.83.84.88.89.90.91.93.100.103f.105f.109.114.127.129; G. Balders (Hg), Festschrift 100 Jahre Theologisches Seminar 1880-1980, Wuppertal 1980, S. 147; G. Balders (Hg), Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe. 150 Jahre Baptistengemeinden in Deutschland 1834-1984. Festschrift, Wuppertal/Kassel 1984, S. 116.132; 150 Jahre Evang.-Freikirchliche Gemeinde Stuttgart 1838-1988, S. 51.67; Erich Geldbach, Freikirchen - Erbe, Gestalt und Wirkung (Bensheimer Hefte 70), Göttingen 1989, S. 108; ders., ² völlig neu bearbeitete Aufl. 2005, S. 122; Günter Balders, Freikirchliche Hymnologie - eine unerledigte Aufgabe, in: ThGespr 2/1990, S. (4-24) 8.18.22; EFG Berlin-Steglitz (Hg), Gemeindebrief - Sonderausgabe zum Jubiläum 1990, S. 14.21.36f; Licht bricht durch. 100 Jahre Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Duisburg-Mitte. Festschrift, 1994, S. 147; Dietrich Meyer (Hg), Das neue Lied im Ev. Gesangbuch. Lieddichter und Komponisten berichten, Düsseldorf 1997, S. 233-235; Dietrich Schuberth, Paul Ernst Ruppel, in: Wolfgang Herbst (Hg.), Wer ist wer im Gesangbuch, Göttingen 2001 (2.durchgesehene und überarb. Aufl.), S. 266-268; Art. Christlicher Sängerbund (von G. Michael), in: ELThG, Bd. 1, 1992, S. 374f; M. Bärenfänger, Rezension zu Martin Rößler, Liedermacher im Gesangbuch. Liedgeschichte in Lebensbildern, Stuttgart 2001, in: Freikirchenforschung 12/2002, S. (213-215) 214; Feiern und Loben. Die Gemeindelieder, 2003, S. 752; CS journal 3/2003: Herzlichen Glückwunsch Paul Ernst Ruppel! 90 Jahre PER; Nachruf in Die Gemeinde 2007, Nr. 2, S. 18; Nachruf von Gerhard Michael, Christlicher Sängerbund, 2007; Hartmut Handt, Ruppel, Paul Ernst, in: Michael Basse u.a. (Hg.), Protestantische Profile im Ruhrgebiet. 500 Lebensbilder aus 5 Jahrhunderten, Kamen 2009, S. 586f; Friedel Geisler, Die Rose sagt, ohne Dornen kriegt ihr mich nicht. Erinnerungen, Bochum 2012, S. 61.83; Horst Krüger, Die Singbewegung - Paul Ernst Ruppel und der Christliche Sängerbund, in: Freikirchenforschung Bd. 22, 2013, S. 110-133; Günter Balders, Luthers Lieder in freikirchlicher Rezeption, in: Volker Spangenberg (Hg), Luther und die Reformation aus freikirchlicher Sicht (Kirche - Konfession - Religion 59), Göttingen 2013, S. (9-30) 25; Rolf Sturhahn, Vom Aufgang der Sonne. Vor zehn Jahren starb Paul Ernst Ruppel, in: Die Gemeinde 23/2016, S. 7; Thomas Kraft, Hauptsache, das Gefühl stimmt? Der Christliche Sängerbund und das „freikirchliche Singen“, in: ZThG 24/1919, S. (285-295) 287.288.289f.291.293.294.295; Günter Balders, Die Lieder Gerhard Tersteegens in freikirchlicher Rezeption, in: Freikirchenforschung 29, 2020, S. (74-94) 78.84.85.88.89; vgl. auch wikipedia-Art. Paul Ernst Ruppel (Werke und Lit.!).

Bildnachweis: Verlag Singende Gemeinde 1979