stahl

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
stahl [2021/09/25 10:09]
rfleischer [Leben]
stahl [2021/09/25 10:13] (aktuell)
rfleischer [Leben]
Zeile 6: Zeile 6:
 {{  :herbert-stahl-2.jpg?nolink&200x292|herbert-stahl-2.jpg}}Er stammte aus der Gemeinde Luckenwalde. 1929-1934 absolvierte er ein Studium der Ev. Theologie an der Humbold-Universität Berlin und 1934-1936 in den Franckeschen Stiftungen/Halle. 1937-1938 war er zum Kandidatenjahr am Seminar in Hamburg. Der Dr. theol. wurde ihm 1937 in Berlin verliehen. 1938-1948 diente er als Pastor der Gemeinde Hamburg-Böhmkenstraße, dazwischen Kriegsdienst von Dezember 1940 bis März 1942. 1948-1973 war er Lehrer für Kirchengeschichte am Seminar in Hamburg. Neben Kirchengeschichte unterrichtete er auch Missionsgeschichte, Konfessionskunde und Religionsgeschichte. Im Ruhestand lebte er teils im Allgäu teils in der Schweiz. Er war verheiratet seit 1942 mit Irmgard, geb. Siekmann. Sie hatten einen Sohn und zwei Töchter. Er wurde begraben in Barmstedt. (//RF//) {{  :herbert-stahl-2.jpg?nolink&200x292|herbert-stahl-2.jpg}}Er stammte aus der Gemeinde Luckenwalde. 1929-1934 absolvierte er ein Studium der Ev. Theologie an der Humbold-Universität Berlin und 1934-1936 in den Franckeschen Stiftungen/Halle. 1937-1938 war er zum Kandidatenjahr am Seminar in Hamburg. Der Dr. theol. wurde ihm 1937 in Berlin verliehen. 1938-1948 diente er als Pastor der Gemeinde Hamburg-Böhmkenstraße, dazwischen Kriegsdienst von Dezember 1940 bis März 1942. 1948-1973 war er Lehrer für Kirchengeschichte am Seminar in Hamburg. Neben Kirchengeschichte unterrichtete er auch Missionsgeschichte, Konfessionskunde und Religionsgeschichte. Im Ruhestand lebte er teils im Allgäu teils in der Schweiz. Er war verheiratet seit 1942 mit Irmgard, geb. Siekmann. Sie hatten einen Sohn und zwei Töchter. Er wurde begraben in Barmstedt. (//RF//)
  
-//Porträt von Heinz Szobries, Herbert Stahl zum Gedächtnis, in: ThGespr 2005, Beiheft 6 (Festschrift 125 Jahre Theol. Seminar), S. 53-55: // // // [[https://www.th-elstal.de/fileadmin/the/media/dokumente/125_Jahre_TheolSeminar-ThGesprBeiheft.pdf|https://www.th-elstal.de/fileadmin/the/media/dokumente/125_Jahre_TheolSeminar-ThGesprBeiheft.pdf]] // //+//Porträt von Heinz Szobries, Herbert Stahl zum Gedächtnis, in: ThGespr 2005, Beiheft 6 (Festschrift 125 Jahre Theologisches Seminar), S. 53-55: // [[https://www.th-elstal.de/fileadmin/the/media/dokumente/125_Jahre_TheolSeminar-ThGesprBeiheft.pdf|https://www.th-elstal.de/fileadmin/the/media/dokumente/125_Jahre_TheolSeminar-ThGesprBeiheft.pdf]]
  
 //Kurzbiographie in wikipedia: // [[https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Stahl_%28Theologe%29|https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Stahl_%28Theologe%29]] //Kurzbiographie in wikipedia: // [[https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Stahl_%28Theologe%29|https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Stahl_%28Theologe%29]]
  • stahl.txt
  • Zuletzt geändert: vor 3 Wochen
  • von rfleischer