Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Carl Weichardt

Carl Weichardt (* 1. April 1804 in Oldenburg; † 23. Januar 1865/1866 in ebenda) war Pionier der baptistischen Bewegung im Großherzogtum Oldenburg und Ältester der Gemeinde Oldenburg, der unerschrocken um Glaubensfreiheit kämpfte.

Er stammte aus einer Oldenburger Handwerkerfamilie und absolvierte eine Lehre als Kunstglaser. Nach seiner Lehre begab er sich auf die damals übliche Wanderschaft, die ihn bis in die Schweiz und nach Italien führte. 1830 kehrte er zurück und übernahm das elterliche Glasergeschäft in Oldenburg Am 7.6.1836 wurde er von J. G. Oncken in der Hunte bei Oldenburg getauft. Er wurde zum Pionier der baptistischen Bewegung im Großherzogtum Oldenburg. Bei Gemeindegründung Oldenburg am 10.9.1837 wurde er von J. G. Oncken zum Vorsteher (Ältesten) ordiniert. Vielfach von den staatlichen und kirchlichen Behörden überwacht, vorgeladen und bestraft, kämpfte er unerschrocken um Glaubens- und Versammlungsfreiheit. (RF nach wikipedia-Art. und M. Jelten)

Protokollbuch im Archiv der Gemeinde Oldenburg.

Stellungnahme gegenüber dem Consistorium 1841, in: Auftrag und Verheißung. 125 Jahre Baptistengemeinde Oldenburg 1837-1962, S. 24 (Auszug).

Über die Natur und die Einrichtung einer christlichen Kirche, in: Auftrag und Verheißung. 125 Jahre Baptistengemeinde Oldenburg 1837-1962, S. 46-50.