Alfred Arthur Cierpke

Dr. theol. Alfred Arthur Cierpke (* 18. Oktober 1901 in Kempen/Niederrhein; † 17. Dezember 1974 in Chattanooga/USA) war Pastor in Ostpreußen und seit 1939 in den USA, wo er zum Lehrer und Leiter eines theologischen Seminars aufstieg.

cierpke.jpgMit 15 Jahren fand er in der Baptistengemeinde Posen zum Glauben an Jesus Christus als seinen Herrn. Seine Eltern gehörten zur lutherischen Landeskirche. Robert Drews taufte ihn. Er erlernte das Bankfach und wurde Mitglied der Baptistengemeinde Köln-Rheinaustraße, die ihn zum Seminar empfahl. Am Predigerseminar Hamburg studierte er von 1927 bis 1931. Danach wurde er Pastor in Königsberg-Tragheim an der Seite von Martin Klumbies. Seit 1936 diente er in der ebenfalls großen Gemeinde Ortelsburg in Ostpreußen mit über 500 Mitgliedern als Nachfolger von Adolf Pawlitzki. Als Leiter der baptistischen Jugend in Deutschland wurde er von Dr. Rushbrooke, London, zum Mitarbeiter beim Baptistischen Weltkongress in Atlanta/USA 1939 herangezogen. Als der Krieg begann und die Grenzen geschlossen wurden, mussten er und seine Frau in den USA bleiben, während ihre drei Kinder bei der Großmutter in Berlin zurückblieben. Erst nach dem Krieg konnte die Familie in den USA wieder zusammenfinden. Er galt als Nazi-Gegner wegen deren Behandlung der Juden. In den USA wurde er 1940 zum Pastor der Erie Baptist Church in Cleveland/Ohio berufen. Er studierte noch am Eastern Baptist Theological Seminary in Philadelphia mit den Abschlüssen Bachelor of Divinity und Doctor of Theology (1943?). Er wurde zunächst für vier Jahre Lehrer für Kirchengeschichte und Theologie an der Bob Jones University in Cleveland (Tennessee), dann in den gleichen Fächern am Tennessee Temple College, Chattanooga. Mit Gründung des Temple Baptist Theological Seminary wurde er im Januar 1948 Dekan (Dean) und leitete es bis zu seinem Ausscheiden/Ruhestand im Mai 1961. Für seine Verdienste am Aufbau des Temple Seminary erhielt er die Würde eines Doctor of Divinity. Sein Hauptfach war Kirchengeschichte. Er starb 1974 als Mitglied der Highland Park Baptist Church, Chattanooga. Alfred Cierpke war verheiratet mit Irmgard, geb. Stahl, der Schwester von Prediger Gerhard Stahl; sie hatten sechs Kinder. Er veröffentlichte mehrere Bücher; drei behandeln biblische Prophetie und das jüdische Volk. Hans Luckey bezeichnet ihn in seinem Nachruf als evangelikalen Lehrer und Evangelisten. (RF nach Hinweis von Frank Fornaçon)

Nachruf in: JETS, 1975, Vol 18, Nr. 1, S. 67f: https://www.etsjets.org/files/JETS-PDFs/18/18-1/18-1-pp065-068_JETS.pdf

Nachruf von Hans Luckey, Alfred Arthur Cierpke †, USA. Evangelikaler Lehrer und Evangelist, in: Die Gemeinde 18/1975, S. 13-15

Jahrbuch 1937, S. 46.80.

Festschrift Predigerseminar Hamburg-Horn 1955, S. 52.

Bericht über die Versammlung der skandinavisch sprechenden Gruppe, in: Fünfter Baptisten-Welt-Kongreß. Deutscher Bericht, Kassel 1934, S. 88-90.

Thanks to England an Angel of Peace Flew to Germany, in: The Baptist Times, 13 October 1938, p. 770.

The Marvel of the World, 1954.

The Holy Land today. A Presentation of Facts of the Fulfilment of Prophecy today, 1954.

God`s Miracle Nation. A Biblical and Timely Study of the Second Great Exodus of the Jews to the Holy Land (Tennessee Temple College), 1956.

Communism or Christianity? Karl Marx or Jesus Christ?, 1956.

Palestine - Land of Promise.

Journal of the Evangelical Theological Society (JETS), 1975, Vol. 18, Nr. 1, S. 67f (Nachruf); Hans Luckey, Alfred Arthur Cierpke †, USA. Evangelikaler Lehrer und Evangelist, in: Die Gemeinde 18/1975, S. 13-15; Lee B. Spitzer, „The Hand of Sincere Friendship“. The Responses of Baptists in the United States to Nazi Anti-Semitism and the Persecution of the Jewish People, 1933-1948, Freie Universität Amsterdam 2016 (Promotion, 517 S.), S. 141.441.442.497: https://research.vu.nl/ws/portalfiles/portal/42163060/complete+dissertation.pdf; Lee B. Spitzer, The British Baptist Union and the Nazi Persecution of the Jews, 1933-38, in: The Peoples of God. Baptists and Jews over Four Centuries, John H.Y. Briggs and Paul Fiddes (editors) (Centre for Baptist Studies in Oxford Publications Vol. 18), Oxford 2019, p. 185.

Bildnachweis: Eduard Kupsch 1932