Johann Heinrich Sander

Johann Heinrich Sander (* 5. Juni 1809 in Othfresen bei Salzgitter; † 19. Oktober 1885 in Muscatine/Iowa/USA) war Tischler dann Missionar und Ältester in Othfresen/Salzgitter, Gründer der Gemeinde Einbeck und schließlich Emigrant.

Er wurde als Tischlergeselle am 1.12.1839 von Wernle im Neckar in Stuttgart getauft. 1839 unternahm er eine Reise nach Hamburg, um dort die Baptistengemeinde kennen zu lernen. Anschließend blieb er in seiner Heimat Othfresen und missionierte. Am 29.9.1840 nach der ersten Taufe in Othfresen wurde er von J. G. Oncken zum Ältesten der Gemeinde eingesetzt (ab 1859 Gemeinde Salzgitter). Mit der ersten Glaubenstaufe am 21.5.1843 gründete er die Gemeinde Einbeck. „1848 von einem Baptistenprediger getraut, wegen vergeblicher Bemühungen um Rechtsgültigkeit seiner Ehe um 1858 nach Amerika ausgewandert“ (Margarete Jelten, 51). Er wurde Prediger in Muscatine/Iowa. Dort ist noch die Grabstele der Eheleute erhalten. (RF mit Ergänzung von Peter Muttersbach)

Register der durch die Untertauchung evangelisch apostolisch getauften Gemeinde des Herrn Jesu Christi in das Leben getretnen, Stuttgart, den 6.Octbr. 1838 (Archiv EFG Stuttgart-Forststraße).

Handbuch M. Jelten, 1997, S. 292.

Lehmann, Geschichte, Bd. 1, 1896, S. 116.117.119.198.240; Neubearbeitung von F.W.Herrmann (1912), ³1923, S. 132ff; Lehmann, Geschichte, Bd. 2, S. 16f.75.213.284; Donat, Entstehung, Register; Donat, Ausbreitung, S. 116; Rolf Sturhahn, Sie warfen ihre Netze aus. 125 Jahre Baptistengemeinde Einbeck. Entstehung und Geschichte bis 1968, Einbeck o.J. (1968); 150 Jahre Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Stuttgart 1838-1988, S. 15; Margarete Jelten, Wurzeln, 1989, S. 51.52.59.71.99; Herbert Strahm, Reaktionen der deutschen Staaten auf die entstehenden Freikirchen, in: Freikirchenforschung 17/2008, S. (11-38) 27f; Peter Muttersbach/Gotthard Wefel, Die Anfänge des Baptismus zwischen Harz und Heide, Norderstedt 2015, Register.