Manfred Otto

Manfred Otto (* 21. März 1927 in Klafeld bei Siegen; † 25. November 2013 in Bad Homburg) war gelernter Kaufmann, Pastor und Bundesdirektor für Finanzen, wurde auch als Verkündiger und Seelsorger geschätzt. Er war Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz und Mitbegründer der Nachrichtenagentur idea.

otto_manfred_k1.jpgEr kam 1943 bei einer Evangelisation zum Glauben und empfing Taufe und Mitgliedschaft in der Baptistengemeinde Siegen. 1944 wurde er als 17-Jähriger zum Kriegsdienst eingezogen. Er erlernte den kaufmännischen Beruf, meldete sich dann zum Studium am Seminar in Hamburg, das er von 1949-1953 besuchte. Er wurde Gemeindepastor in Biberach bei Ulm 1953-1956 und in Horgen und Thalwil am Zürichsee 1956-1959. Danach arbeitete er als Leiter und Dozent am Jugendseminar Hamburg 1959-1964. Als Gemeindepastor diente er in Lübeck 1964-1969. Der BEFG berief ihn zum Bundesdirektor nach Bad Homburg von 1969 bis zum Ruhestand 1989. Als 1960 die Indienhilfe (jetzt EBM International) gegründet wurde, „war er ein tatkräftiger Mitgestalter“ (Dr. Walter Herter) und sorgte dafür dass 1985 die Indienhilfe in den BEFG integriert wurde. Im Ruhestand engagierte er sich in seiner Gemeinde Bad Homburg.

Im Bund war Manfred Otto vor allem für Finanzen zuständig, wurde aber auch als Verkündiger und Seelsorger geschätzt. Er war Vorsitzender des Aufsichtsrates des Oncken-Verlages und von 1970-1972 Interimsgeschäftsführer. 1970-1987 engagierte er sich als geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Spar- und Kreditbank Ev.-Freikirchlicher Gemeinden Bad Homburg und von 1988-1993 als Mitglied des Aufsichtsrates. Auch über den Bund hinaus war Manfred Otto tätig: 1980-1984 als Vorsitzender der Deutschen Evangelischen Allianz sowie als Mitgründer der Nachrichtenagentur idea in Wetzlar. Manfred Otto galt als bibelfest, bilanzsicher und „nicht immer bequemer Prediger des Evangeliums“ (Eckhard Schaefer). Er war Mitverfasser der „Rechenschaft vom Glauben“. Er war verheiratet mit Irmgard, geb. Bay. Sie bekamen zwei Söhne und zwei Töchter. (RF/Hartmut Wahl)

Kurzbiographie in wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Otto

Ein Porträt zum 80. Geb. (Klaus Rösler, 13.3.2007): https://web.archive.org/web/20070928042017/http://www.baptisten.org/nachrichten/news_show.php?sel=200&show=592&select=Aktuelles

Julia Grundmann, Manfred Otto verstorben. BEFG würdigt ehemaligen Bundesdirektor als „große Persönlichkeit und Vater in Christus“, 28.11.2013: https://www.befg.de/aktuelles-schwerpunkte/nachrichten/artikel/manfred-otto-verstorben/

Nachruf des BEFG zum Heimgang von Manfred Otto (von Hartmut Riemenschneider und Christoph Stiba): https://www.baptisten.de/fileadmin/bgs_news_import/media/Nachruf_zum_Heimgang_von_Manfred_Otto.pdf

Die Ev. Allianz zum Tod von Manfred Otto, 26.11.2013: https://www.ead.de/2013/november/26112013-frueherer-allianzvorsitzender-manfred-otto-gestorben/

Zeitzeugen-Interview v. 27.9.1999 (Oncken-Archiv Elstal).

Die Lehre vom Heiligen Geist bei Karl Barth (Abgangsarbeit am Predigerseminar Hamburg 1953 bei Hans Luckey).

Artikel in Junge Mannschaft, Wort und Tat, idea-Dokumentationen und Die Gemeinde.

Die Lehre vom Heiligen Geist bei Karl Barth, Hamburg 1952 (Seminarabschlussarbeit, 21 S.).

Wort der Andacht, in: J. Meister (Hg), Bericht über den Kongress der Europäischen Baptisten 26.-31.Juli 1958 in Berlin, Kassel 1959, S. 52-54.

Ökumene mit gemeinsamem Abendmahl?, in: Junge Mannschaft 1962, Nr. 9, S. 4f.

Darf ein Christ zum Psychotherapeuten gehen? Antwort eines Arztes und eines Seelsorgers, in: Junge Mannschaft 1963, Nr. 11, S. 12-14.

Glaube und Naturwissenschaft, in: Junge Mannschaft 1964, Nr. 3, S. 2-4.

Ich glaube an Jesus Christus: Antwort und Bekenntnis, in: Junge Mannschaft 1966, Nr. 4, S. 8f.

Warum ich Prediger geblieben bin, in: Semesterzeitschrift 15, Kassel 1968, S. 18f.

Lehrgang in Homiletik, in: Wort und Tat 1969-1970.

Die Frage nach der Gemeinde, in: Die Gemeinde 31/1970, S. 3.

Neutestamentlich orientiertes Gemeindeverständnis?, in: Die Gemeinde 32/1970, S. 3.

Taufe als Grundsatztreue zu unserem Gemeindeverständnis, in: Die Gemeinde 33/1970, S. 3.

Gemeinde Jesu in säkularisierter Umwelt, in: Wort und Tat 1970, Nr. 12, S. 406-409.

Eine Rußlandreise, in: Die Gemeinde 52/1970, S. 14.

Nahe bei Jesus; nahe bei den Menschen, in: Die Gemeinde 48/1971, S. 3.

Tagebuch einer Rumänienreise, in: Die Gemeinde 4/1973, S. 5.

Auf dass sie alle eins seien, in: Die Gemeinde 35/1974, S. 2.

Die Deutsche Ev. Allianz heute, in: Die Gemeinde 37/1975, S. 2.

Führung durch den Heiligen Geist (I-II), in: Die Gemeinde 32-33/1976, S. 4.

Heimatmission – eine dringende Aufgabe für uns alle, in: Die Gemeinde 46/1976, S. 2.

Der Heilige Geist – der Verklärer Christi (I-II), in: Die Gemeinde 27-28/1977.

Die Einheit der Gemeinde Jesu im Spannungsfeld unserer Zeit (I-III), in: Die Gemeinde 42-44/1977, S. 4.

Hat ein neuer Konfessionalismus begonnen?, in: Die Gemeinde 35/1978, S. 2.

Theologie und Gemeinde, in: Die Gemeinde 50/1978, S. 4.

Worauf soll der Glaube ruhn, in: Die Gemeinde 7/1979, S. 4.

Gottes neue Welt (I-II), in: Die Gemeinde 49-50/1979.

Ich bin das A und das O – Offb. 1, 8, in: Praxis der Verkündigung 2/1980, S. 6-8.

Gemeindemitgliedschaft und Taufe, in: Blickpunkt Gemeinde 6/1980, S. 6-12.

Anspruch und Wirklichkeit der charismatischen Bewegung. Referat auf der Bundeskonferenz des BEFG in Siegen Mai 1982, in: idea-Dokumentation Nr. 25, 1982 (5 S.).

Das Taufverständnis im deutschen Baptismus (I-II), in: Die Gemeinde 1982, Nr. 26, S. 4f; Nr. 27, S. 4f; wieder abgedruckt in: Uwe Swarat (Hg), Wer glaubt und getauft wird …Texte zum Taufverständnis im deutschen Baptismus, Kassel ²2010, S. 92-98.

Grußwort in: 100 Jahre evangelisch-freikirchliches Diakoniewerk Bethel-Berlin 1887-1987, S. 5 (mit Foto).

Brauchen wir eine neue evangelische Allianz?, in: Zwischenbilanz. Evangelikale unterwegs zum Jahr 2000, Stuttgart 1991, S. 213-234.

„Über Tagebuchaufzeichnungen verfüge ich nicht“, in: Erlebt in der DDR. Berichte aus dem Bund EFG, hg. v. U. Materne und G. Balders, Wuppertal 1995, 181f.

Johann G. Oncken, Deutschland (1800-1884), in: G. Wieske und H. Löwen Jr (Hg), Sie folgten Jesus nach. Lebensbilder, die Mut machen, Bornheim/Bonn 1999, S. 45-55; wieder neu in: G.Wieske (Hg), Glaubensfreiheit. Geschichten von Menschen, die Mut machen, Kassel 2020, S. 57-70.

Seelsorge und Gemeindezucht (Predigt zu Galater 6, 2), in: Eckhard Schaefer (Hg), Wir aber predigen Christus als den Gekreuzigten. Die Rechenschaft vom Glauben in Predigten ausgelegt. Walter Zeschky zum Gedächtnis (Baptismus-Studien 2), Kassel 2000, S. 56-61.

Festschrift zur Feier des 75jährigen Jubiläums des Predigerseminars der Ev.-Freikirchlichen Gemeinden (Baptisten) in Deutschland, Hamburg-Horn 1955, S. 62.100; G. Balders (Hg), Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe. 150 Jahre Baptistengemeinden in Deutschland 1834-1984. Festschrift, Wuppertal/Kassel 1984, S. 150f.189.317.324.326.329; Erich Geldbach, Evangelikalismus. Versuch einer historischen Typologie, in: R.Frieling (Hg), Die Kirchen und ihre Konservativen (Bensheimer Hefte 62), Göttingen 1984, S. (52-83) 54.78.79; Diabo&Lüllau, „Hoffentlich enttäuscht uns Hitler nicht“. Briefe, Bilder, Berichte einer Predigerfamilie 1925-1960, hg. v. Uwe A. Gieske, Berlin 1999, S. 305; R. Assmann, Der BEFG in der DDR. Ein Leitfaden zu Strukturen - Quellen - Forschung (Baptismus-Studien 6), Kassel 2004, S. 25.39; Karl Heinz Voigt, Freikirchen in Deutschland (19. und 20. Jahrhundert) (Kirchengeschichte in Einzeldarstellungen III/6), Leipzig 2004, S. 251; Ludwig David Eisenlöffel, Ortsfindung und Brückenschlag. „Freie Pfingstler“ in Deutschland auf der Suche nach ihrem Platz unter den Kirchen 1945-1985, in: Freikirchenforschung 14/2004, S. (179-193) 185; Ludwig David Eisenlöffel, Freikirchliche Pfingstbewegung in Deutschland. Innenansichten 1945-1985 (Kirche-Konfession-Religion Bd. 50), Göttingen 2006, S. 256.258.262.272.273.359.361; Klaus Rösler, Mit Ecken und Kanten: Ein nicht immer bequemer Prediger des Evangeliums. Bundesdirektor i. R. Manfred Otto wird 80 Jahre alt - ein Leben für die Gemeinde, 14.3.2007; Ein nicht immer bequemer Prediger. Bundesdirektor i. R. Manfred Otto wurde 80 Jahre alt, in: Die Gemeinde 8/2007, S. 17; Uwe Swarat (Hg), Wer glaubt und getauft wird… Texte zum Taufverständnis im deutschen Baptismus, Kassel 2010, S. 197.221.223; Manfred Otto verstorben. Er prägte die evangelikale Bewegung (Nachruf), in: Die Gemeinde 25/2013, S. 21.(28); Dr. Walter Herter, Manfred Otto heimgegangen, in: ebm-International, Magazin 1/2014, S. 15; Oliver Pilnei, Gemeindemitgliedschaft im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden. Systematisch-theologische Überlegungen, in: ZThG 19/2014, S. (67-81) 73; vgl. auch wikipedia-Art. Manfred Otto.

Bildnachweis: Oncken-Archiv Elstal