Frank H. Woyke

Frank H. Woyke (* 18.1.1905 in Grieshenwo, Russland; † nach 1971) war deutschstämmiger Pastor in den USA und Lehrer am Theologischen Seminar in Rochester, Mitarbeiter der nordamerikanischen Baptisten sowie im Weltbund.

Der in Russland geborene Woyke kam als Kind 1908 nach Nordamerika, wo die Familie sich in Windom, Minnesota niederlies. Er studierte an der Universität von Minnesota, am Seminar der North American Baptist Conference, am Hartford Seminary und an der Universität Marburg. Schließlich erwarb er in Yale den Titel eines PhD mit einer Arbeit über Leben und Werk Karl Barths. Von 1932-1935 war er Pastor der Liberty Street Baptist Church in Meriden, Connecticut. Von 1936 bis 1943 lehrte er Philosophie und Theologie am Theologischen Seminar in Rochester/NY. 1943 wurde er Militärseelsorger, zuletzt bis Mai1946 in Berlin, wo er das Elend unzähliger Flüchtlinge kennenlernte. 1946 berief ihn die North American Baptist Conference zu ihrem Executivsekretär. Er wurde verantwortlich für das Hilfsprogramm der Conference und war ab 1947 Mitglied im Hilfwerk des Baptistischen Weltbundes. 1968 bis 1971 war Woyke Associate Secretary der Baptist World Alliance. Woyke war verheiratet mit Christine A. Joacobian aus Stratford, Conneticut, die 1969 starb. 1971 heiratete er erneut Beatrice G. Fein. (Frank Fornaçon)

Heritage and Ministry of the North American Baptist Conference, Oakbrook Terrace, Illinois/USA 1979.

Astrid Giebel, Glaube, der in der Liebe tätig wird (Baptismus-Studien 1), Kassel 2000, S. 275; Franz Graf-Stuhlhofer, Öffentliche Kritik am Nationalsozialismus im Großdeutschen Reich. Leben und Weltanschauung des Wiener Baptistenpastors Arnold Köster (1896-1960), Neukirchen-Vluyn 2001, S. 41 A. 37.