August Broda

August Broda (* 8. August 1867 in Groß Schiemanen bei Ortelsburg in Ostpreußen; † 14. August 1932 in Gelsenkirchen) war Prediger und prägende Persönlichkeit in Gelsenkirchen und der Rheinisch-Westfälischen Vereinigung.

Er wurde in Masuren geboren. Die Mutter zog nach dem Tod des Vaters mit ihm und einem älteren Bruder nach Westfalen. Dort wurde er Bergmann. Am 20.2.1887 wurde er in Bochum getauft und schloss sich später der Gemeinde Gelsenkirchen an. Die Gemeinde Gelsenkirchen erkannte seine Begabung und empfahl ihm das Seminar Hamburg. Er studierte von 1889-1893. Danach wurde er als Prediger von seiner Heimatgemeinde berufen, wo er bis zu seinem Tod blieb. In seiner 36-jährigen Dienstzeit „erlebte die Gemeinde Gelsenkirchen ein enormes Wachstum. Der in Masuren geborene Broda hatte die Missionsmöglichkeiten unter den nach Westfalen einwandernden Ostpreußen erkannt und genutzt. Bei seinem Tod hatte sich die Mitgliederzahl seiner Gemeinde vervielfacht. Broda gehörte zu den prägenden Persönlichkeiten der Rheinisch-Westfälischen Vereinigung. Einige Jahre gehörte er der Vereinigten Bundesverwaltung an.“ Er heiratete Hedwig Schröder aus Volmarstein. Sie bekamen sieben Kinder. (RF nach der unveröffentlichten Kurzbiographie von 1984)

Unveröffentlichte Kurzbiographie von 1984.

Ausführlichere Kurzbiographie in wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/August_Broda

Archiv der EFG Gelsenkirchen (u.a. Predigtsammlung mit 600 Predigten).

Glaubensbekenntnis, in: Deine Treue ruft uns, 1957, S. 63ff.

Segenstage in Schalke-Gelsenkirchen, in: Wahrheitszeuge 1905, H. 24, S. 192.

Das himmlische Bürgerrecht der Gemeinde Christi, in: Wahrheitszeuge 1905, H. 37, S. 289f.

Die Fruchtbarkeit der Reben des Weinstocks, in: Wahrheitszeuge 1905, H. 44, S. 345f.

Die Entstehung des geistlichen Lebens, in: Wahrheitszeuge 1908, H. 3, S. 17f.

Konferenz der Niederrheinischen Vereinigung, in: Wahrheitszeuge 1908, H. 28, S. 231f.

Erster Jahresbericht über die Arbeit unseres Missionszeltes, in: Wahrheitszeuge 1908, H. 46, S. 347f.

Bericht über die dritte Sitzung des Bundes-Diakonissenausschusses, in: Wahrheitszeuge 1920, H. 12, S. 94f.

Aus dem Leben und Wirken des Jubilars, in: Festschrift zur Feier des 25jährigen Dienstjubiläums des Predigers der Baptisten-Gemeinde Schalke-Gelsenkirchen Herrn August Broda 1893-1918 (4 S.); Wahrheitszeuge 1932 (Nachruf?); Deine Treue ruft uns. Gedenkblätter für Prediger August Broda zum Gedächtnis, Gelsenkirchen 1957 (mit Beiträgen von Hans Luckey, Theodor Winter und Willy Spornitz); Die Gemeinde 1957, Nr. 38, S. 7; Festschrift Hundert Jahre Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Hamburg-Altona I 1871-1971, S. 40f (Hans Luckey); Festschrift zur Hundertjahrfeier. 1891 Baptistengemeinde Schalke-Gelsenkirchen Zionskirche. 1991 Ev.-Freikirchliche Gemeinde Gelsenkirchen Erlöserkirche, Gelsenkirchen Mai 1991, S. 14f; Walter Feldkirch, Auch Pastoren sind nur Menschen. Heiteres und Nachdenkliches. Wuppertal und Kassel 1991, S. 45f; Erich Gedbach, Aktion und Reaktion: Freikirchen und die Berliner Erklärung, in: Freikirchenforschung 19/2010, S. (59-73) 69; vgl. auch wikipedia-Art. August Broda (Lit.).