Heinz Fuhrmann

Heinz Fuhrmann (* 1923 in Tessendorf/Westpreußen; † 24. März 2011 in Hesel/Ostfriesland) war Dekorateur, Mitarbeiter der Ruferarbeit, Psychologe, Therapeut und Liederdichter.

Zunächst arbeitete er als Dekorateur. Seit 1951 war er der erste vollzeitliche Mitarbeiter in der neu entstandenen Ruferbewegung im BEFG. Später ab 1969 war er in der diakonischen Einrichtung Wilhelmsdorf/Baden Württemberg als praktischer Psychologe und Stationstherapeut tätig. Er ist Verfasser mehrerer Lieder u.a. „Stimmt zu Gottes Ehren“ (Gemeindelieder 275; Feiern und Loben 300), „Du Mensch im Strudel unserer Zeit“ und „Wache auf, hör den Ruf zum Licht“ (Liedblatt 1 als Ergänzung zum Jugendliederbuch „So singen wir“ von 1957). Er gilt als „Impulsgeber für gelebten missionarischen Lebensstil“ und „prägendes Beispiel für königliche Freiheit und Originalität“ (Eckhard Schaefer). Er war verheiratet mit Alma und hatte mit ihr zwei Kinder. (RF)

Northeim Endstation, in: Junge Mannschaft 1951, Nr. 8, S. 15.

Verlegen oder …, in: Junge Mannschaft 1952, Nr. 1, S. 12.

Wir suchen neue Wege, in: Junge Mannschaft 1952, Nr. 6, S. 6f.

Betrachtungen über ein Stiefkind, in: Junge Mannschaft 1959, Nr. 8, S. 19f.

Mach mal Pause …, in: Junge Mannschaft 1960, Nr. 6, S. 3f.

Du Mensch im Strudel unserer Zeit, in: Junge Mannschaft 1961, Nr. 7, S. 3.

Lieder: https://www.liederdatenbank.de/artist/4856

Gemeindelieder 1978, S. 772; Immer anders weiter. 50 Jahre Rufer. Geschichten und Geschichte (Festschrift), zusammengestellt von Christiane Gabriel und Michael Freitag, Wattenscheid o.J. (1999), S. 36.56.57.58.76; Nachruf in Die Gemeinde 9/2011, S. 28; Klaus Rösler, Impulsgeber für missionarischen Lebensstil. Rufer-Mitarbeiter Heinz Fuhrmann gestorben, 24.3.2011.