Julius Janssen

Julius Janssen (* 12. August 1880 in Delmenhorst; † 23. Mai 1964 in Einbek) war Prediger und langjähriger Seminarlehrer für Neues Testament und Philosophie in Hamburg.

julius-janssen.jpgEr war der Sohn des Predigers und Missionars Johann Gerhard Diedrich Janssen. 1891 bekehrte er sich und ließ sich taufen. Nach der Abschlussprüfung der Lateinischen Hauptschule der Francke´schen Stiftungen in Halle, studierte er vom September 1899 bis Juli 1901 am Seminar in Hamburg. Danach setzte er sein Studium der Theologie fort in Halle bei Prof. Lütgert bis März 1904 und von 1905 bis 1911 studierte er noch an der Universität Berlin englische Sprache und Literatur, Geschichte und Philosophie. Das theologische Examen wurde ihm als Freikirchler verwehrt. 1910 bis 1911 diente er als Prediger in Neuruppin. Im September 1911 wurde er ans Seminar nach Hamburg berufen als Lehrer für Neues Testament und Philosophie. Zugleich war er Ältester in der Gemeinde Hamburg-Eilbeck (heute Hamburg-Fuhlsbüttel).

Er lehrte 34 Jahre bis 1945, die letzten drei Jahre in Wiedenest. Im 1. Weltkrieg war er Landsturmmann bei der Besatzungstruppe in Belgien. Die letzten beiden Kriegsjahre im 2. Weltkrieg versah er neben dem Unterricht in Wiedenest den Bundesreisedienst für die predigerlosen Gemeinden in Göttingen, Uslar, Salzgitter, Hildesheim und Nordhausen. Nach dem Hamburger Brand 1943, bei dem er einen Totalverlust erlitt, verlegte er seinen Wohnsitz nach Einbeck. Janssen war geprägt von der Erweckungszeit von 1905 und stellte als Seminarlehrer die biblische und praktische Bedeutung des Heiligen Geistes heraus. Beim Sprachstudium (griechisch, hebräisch, englisch) entdeckte er die Bedeutung des Häufigkeitsprinzips, die er im Unterricht weitergab. (RF)

Unveröffentlichte KB von 1984.

Hans Luckey, Julius Janssen und sein Dienst an der jungen Generation. Ein Nachruf und zugleich ein Blick in unsere Geschichte, in: Die Gemeinde 1964 Nr. 33, S. 4-6.

vgl. auch: EFG Hamburg-Fuhlsbüttel (Hg), 100 Jahre Gemeindegeschichte als Geschenk und Auftrag. Ev.-Freikirchliche Gemeinde Hamburg-Fuhlsbüttel 1984, S. 39-42 (Verfasser: Walter Feldkirch).

Nachlass (Manuskripte u.a.) bei Berthold Mascher, Cremlingen-Weddel b. Braunschweig.

Die Offenbarung Johannis und ihre Bedeutung für unsere Zeit, in: Wahrheitszeuge 1921, Nr. 7+8.

Die biblische Grundlage, in: Reich Gottes und Gemeinde Jesu Christi. Referate, gehalten auf der Bundeskonferenz der deutschen Baptistengemeinden in Berlin 1927, Kassel 1927, S. 5-19.

Johann Georg Fetzer. Ein Lebens- und Charakterbild, in: Festschrift zur Feier des 50jährigen Jubiläums des Predigerseminars 1930, S. 33-50.

Aus meinem Leben, in: Festschrift 75jähriges Jubiläum Predigerseminar, Hamburg-Horn 1955, S. 35-37.

Wie erleben wir den Heiligen Geist und Die Entwicklung des Christentums, der Kirchen und Gemeinden, in: Die Gemeinde 1964, Nr. 34, S. 4-6.

Alfred Cierpke, Ein Deutschamerikaner begegnet seinem verehrten Lehrer, in: Die Gemeinde 1955, Nr. 15, S. 229; Hans Luckey, Auf den Spuren der Väter. Wirken und Wirkung der alten Seminarlehrer, in: Die Gemeinde 1955, S. (371-374) 372f; Ders., Besinnliches zur Geschichte des Seminars, in: Festschrift 75jähriges Jubiläum des Predigerseminars Hamburg-Horn 1955, S. (11-25) 12.18.19; Festschrift 75jähriges Jubiläum des Predigerseminars Hamburg-Horn 1955, S. 66.67.68.96; Hans Luckey, Julius Janssen und sein Dienst an der jungen Generation. Ein Nachruf und zugleich ein Blick in unsere Geschichte, in: Die Gemeinde 1964 Nr. 33, S. 4-6; Festschrift Hundert Jahre Theologisches Seminar 1880-1980 des BEFG, hg. v. G. Balders, Wuppertal und Kassel 1980, S. 42.118.119.132.135.139.141.170f.184.185.186; W. Feldkirch, Julius Janssen zum Gedächtnis, in: Die Gemeinde 1980, Nr. 33, S. 7; G. Balders (Hg), Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe. 150 Jahre Baptistengemeinden in Deutschland 1834-1984. Festschrift, Wuppertal/Kassel 1984, S. 63.136; 100 Jahre Gemeindegeschichte als Geschenk und Auftrag. Ev.-Freikirchliche Gemeinde Hamburg-Fuhlsbüttel 1984, S. 39-42 (Verfasser Walter Feldkirch); Walter Feldkirch, Auch Pastoren sind nur Menschen. Heiteres und Nachdenkliches, Wuppertal und Kassel 1991, S. 47-50; A. Strübind, Unfreie Freikirche (1991) ²1995, S. 263; Franz Graf-Stuhlhofer, Öffentliche Kritik am Nationalsozialismus im Großdeutschen Reich. Leben und Weltanschauung des Wiener Baptistenpastors Arnold Köster (1896-1960), Neukirchen-Vluyn 2001, S. 75f; Horst Afflerbach, Die heilsgeschichtliche Theologie Erich Sauers, Wuppertal 2006 (543 S.), S. 125; Karl Heinz Walter, Menschen und Begegnungen, die mich beeindruckten und prägten 1933-2008, Hamburg 2011, S. 18-20; Andreas Liese, Im Feuersturm. Die Zerstörung des Predigerseminars vor 75 Jahren, in: Die Gemeinde 16/2018, S. 10f; Karl Heinz Walter, Meine Geschichte als Generalsekretär der European Baptist Federation 1989 - 1999, Hamburg 2020, S. 13-16.17.

Bildnachweis: Oncken-Archiv Elstal